Dodge-Hostess wird Miss Auto-Salon 2017

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

An den Ständen des Genfer Salons sollen die Hostessen die Aufmerksamkeit der Besucher auf ihre Arbeitgeber lenken. Doch bei der Wahl zur Miss Auto-Salon stehen sie selbst im Mittelpunkt.

Firmen zum Thema

Michela Russo trägt für ein Jahr den Titel „Miss Auto-Salon 2017“.
Michela Russo trägt für ein Jahr den Titel „Miss Auto-Salon 2017“.
(Bild: Martin Walder / A&W Verlag)

Die Miss Auto-Salon 2017 heißt Michela Russo. Sie wurde am Abend des Publikumseröffnungstags in Genf von der Jury aus Vertretern der Sponsoren und Partnern der Veranstaltung gewählt. Russo arbeitet während des Genfer Automobilsalons als Hostess am Stand von Dodge. Abseits des Autorummels ist die 21-jährige Schweizerin aus dem Tessin Psychologiestudentin. Moderiert wurde der Wettbewerb von Fernsehmoderatorin Miriam Rickli.

Gekürt wurde die 19. Miss Auto-Salon im Genfer Club „Bypass“. Insgesamt 13 Mitarbeiterinnen der Messeaussteller nahmen an dem Wettbewerb teil, den der österreichische Fachverlag A&W organisiert. In der Jury saßen neben Uhrenfabrikant Daniel Strom Michael Fernandez von P&I-Parfums, Rennfahrer Fredy Barth, Mohana Rapin, die Miss Auto-Salon 2016, sowie Melanie Pardo, amtierende Miss Auto Zürich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Die Miss-Wahlen des Genfer Automobilsalons werden seit 1999 durchgeführt. Die Macher hinter der Veranstaltung, unter anderem auch „Auto Bild Schweiz“, sehen den Abend am Publikumseröffnungstag des Automobilsalons in Genf zugleich als Branchentreff für Mitarbeiter der Aussteller sowie Entscheidungsträger der Automobilbranche.

Genfer Salon 2017: Wettbewerb um das schönste Strahlen
Bildergalerie mit 33 Bildern

(ID:44574599)