Finanzierungsrunde E-Go sammelt 48 Millionen Euro ein

Autor Andreas Wehner

Der Elektro-Kleinwagenhersteller Next E-Go Mobile hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das frische Kapital will das Unternehmen in den Ausbau der Produktion sowie in neue Modelle stecken.

Firmen zum Thema

Der E-Go Life Next läuft aktuell in einer Auflage von 1.000 Einheiten vom Band.
Der E-Go Life Next läuft aktuell in einer Auflage von 1.000 Einheiten vom Band.
(Bild: Next E-Go Mobile)

Der Elektro-Kleinwagenhersteller Next E-Go Mobile hat sich frisches Geld besorgt. Wie das Unternehmen mitteilte, habe man eine Series-C-Finanzierungsrunde abgeschlossen und so 57 Millionen Dollar (rund 48 Mio. Euro) eingenommen. Dabei hätten sich sowohl bestehende als auch neue Investoren beteiligt. Konkrete Unternehmen nennt E-Go nicht.

Das neue Kapital soll es E-Go ermöglichen, die Produktion der E-Go-Life-Plattform auszubauen und die Entwicklung zusätzlicher Modelle zu forcieren. Zudem plant das Unternehmen ein Batterietausch-Konzept.

Next E-Go Mobile ist aus dem in der Corona-Krise in die Insolvenz gerutschten Aachener Start-up E-Go hervorgegangen. Vor knapp einem Jahr übernahm der niederländische Kapitalgeber Nd Industrial Investments B.V das Unternehmen und brachte es wieder in die Spur. Inzwischen hat der Autobauer mit der Produktion des Kleinwagens E-Go Life begonnen.

E-Go-Vertriebschef Matthias Kreimeier hatte erst kürzlich im Interview mit »kfz-betrieb« zwei neue Modelle angekündigt: Das SUV E-Go Life Cross sowie den E-Go Life Sport.

(ID:47607499)