Suchen
+

E-Mobilität: Energie zum Anfassen

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Gehen E-Autos wirklich so leicht in Flammen auf? Und was können angebliche Wunder-Akkus? Hier gibt es Antworten zur E-Auto-Batterie.

(Bild: Audi AG)

Da mögen die Fans von Erdgasautos und Brennstoffzellenfahrzeugen sowie die Entwickler neuartiger synthetischer Kraftstoffe noch so sehr schimpfen: Die deutsche Politik hat sich auf das batterieelektrische Fahrzeug als wichtigstes Konzept für eine CO2-freie Mobilität festgelegt. Ob das richtig oder falsch ist, das sieht nach jeder Well-to-Wheel-Analyse anders aus – je nach Interesse des Auftraggebers. Churchill lässt grüßen, der (angeblich) gesagt hat: „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe.“

Fakt ist: Der Absatz von batterieelektrischen Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden wird in den nächsten Jahren massiv wachsen. Doch bezüglich der technischen Grundlagen dieser Fahrzeuge – und vor allem ihrer Kernkomponente, der Traktionsbatterie – lassen sich nach wie vor enorme Wissensdefizite beobachten. Vor allem unter den Endkunden herrscht ein gefährliches Halbwissen vor, das viele ohne triftigen Grund vor der Beschäftigung mit dem Elektroauto zurückschrecken lässt.