E-Scooter-Anbieter meldet eine Million Fahrten innerhalb eines Monats

Europaweit verzeichnet Tier bereits über fünf Millionen Fahrten

| Autor: dpa

E-Scooter sind in Deutschland seit etwa einem Monat zugelassen.
E-Scooter sind in Deutschland seit etwa einem Monat zugelassen. (Bild: Maximilian Becker)

Eine Million Fahrten hat der Mobilitätsanbieter Tier Mobility seit dem Start seines Verleihs von E-Scootern in Deutschland vor einem Monat nach eigenen Angaben verzeichnet. Europaweit sei inzwischen der „Meilenstein“ von fünf Millionen Fahrten erreicht, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Tier bietet seine E-Scooter hierzulande seit dem 22. Juni in acht Städten, darunter in Berlin, Bonn und Düsseldorf an. Die E-Tretroller sind erst seit wenigen Wochen unter bestimmten Auflagen im Straßenverkehr und auf Radwegen zugelassen. Seither haben zahlreiche Anbieter ihre E-Roller in den Städten zum Ausleihen für meist kurze Strecken verteilt.

Nach Zulassung: Polizei stoppt E-Scooter auf der Autobahn

Nach Zulassung: Polizei stoppt E-Scooter auf der Autobahn

04.07.19 - Vor ihrer Zulassungen mussten E-Scooter einige Hürden überwinden. Nun zeigt sich: Die Vorbehalten scheinen nicht unbegründet gewesen zu sein. Wenige Wochen nach dem Start, haben die Elektrokleinstfahrzeuge bereits für einige Schlagzeilen gesorgt. lesen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hatte die Zulassung für die Gefährte auch gegen kritische Stimmen auf den Weg gebracht. Für eine Zulassung dürfen die Tretroller jedoch nicht schneller als 20 Kilometer pro Stunde fahren und müssen eine Lenk- und Haltestange haben.

Vorgeschrieben sind auch zwei Bremsen, Licht und eine Klingel. Fahren dürfen sie nur auf Radwegen und auf der Straße. Dennoch gab es zuletzt vermehrt Klagen über Verkehrsbehinderungen und Meldungen über Unfälle.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46043269 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen