Eigentankstelle für Harnstofflösung

Redakteur: Stephan Richter

Der Behälter- und Lagerspezialist CEMO bietet seinen Kunden Eigenbedarftankstellen für Harnstofflösung an. Selbst kleine Fuhrparks können das Angebot profitabel nutzen.

Anbieter zum Thema

Das Unternehmen CEMO bietet Firmen mit eigenem Fuhrpark oder Speditionen eine Eigenbedarftankstelle für Harnstofflösung an. Laut CEMO rechnet sich die Anschaffung einer eigenen Tankanlage für das Reduktionsmittel schon bei kleinen Fuhrparks.

Viele Hersteller von schweren Nutzfahrzeugen nutzen mittlerweile die selektive katalytische Reduktion (SCR), um einen Teil der Stickoxide aus den Abgasen ihrer Lkw zu entfernen. Diese Technik basiert auf der wässrigen Harnstofflösung (AdBlue), die im Abgasstrang mit den Stickoxiden reagiert.

Mit der zunehmenden Zahl an neuen Fahrzeugen, deren Abgase mit der SCR-Technik gereinigt werden, steigt auch die Höhe des Verbrauchs an Harnstofflösung. Entsprechend schnell soll sich, abhängig von der Größe der Fahrzeugflotte, die Anlage innerhalb eines Jahres amortisieren und bis zu 500 Euro jährlich pro Lkw einsparen.

Viele Varianten

CEMO bietet die Tankanlagen in unterschiedlicher Ausführung: Eine vollisolierten 5.000 Liter Komplettanlage, eine Indoor-Variante mit 2.300 Liter Inhalt sowie einen für Großverbraucher geeignete 10.000 Liter Outdoor-Tank oder bis zum 30.000 Liter fassenden Sicherheits-Erdtank. Alle Varianten sind mit Heizung, Be- und Entlüftung und geeigneten Pumpen, Zapfschläuchen usw. ausgestattet. Zudem ist ein 220-Liter-Fass für den mobilen Einsatz auf dem Werksgelände im Angebot.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:311126)