Eigenzulassungen 2016: Honda vor Opel und Nissan

Acht Fabrikate im Dezember über der 40-Prozent-Marke

| Autor: Andreas Wehner

(Bild: Honda)

Honda war im vergangenen Jahr das Fabrikat mit dem höchsten Eigenzulassungsanteil auf dem deutschen Markt. 46,7 Prozent der Neuzulassungen der japanischen Marke entfielen auf die eigene Organisation. Allerdings hat Honda den Eigenzulassungsanteil im Vergleich zum Jahr 2015 deutlich zurückgefahren. Damals betrug er noch 55,4 Prozent. Das geht aus den Neuzulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) hervor, die »kfz-betrieb« ausgewertet hat (nur Marken mit mindestens 0,5 Prozent Marktanteil).

Leicht gestiegen ist dagegen der Anteil der Händler- und Herstellerzulassungen beim Zweitplatzierten Opel. Bei den Rüsselsheimern wurden im abgelaufenen Jahr 44,3 Prozent der neu registrierten Fahrzeuge auf die eigene Organisation zugelassen. 2015 waren es noch 42 Prozent. An dritter Stelle im Ranking des Jahres 2016 landete Nissan mit einem Eigenzulassungsanteil von 42,6 Prozent. 2015 lag dieser noch bei 39,1 Prozent.

Zum Jahresende haben einige Hersteller noch einmal kräftig Gas gegeben. Bei acht Fabrikaten lag der Eigenzulassungsanteil im Dezember über 40 Prozent. Neben Honda (55 %) waren das Kia (48,6 %), Opel (48,4 %), Porsche (47,9 %), Mazda (45,5 %), Hyundai (45,5 %), Nissan (45,1 %) und Renault (43,8 %).

Am Ende der Monatsstatistik landete im Dezember ausnahmsweise nicht Dacia, sondern Mini. Die BMW-Tochter verbuchte 11,1 Prozent ihrer Neuzulassungen auf die eigene Organisation. Bei Dacia waren es 18,1 Prozent. Zwischen den beiden Fabrikaten lagen im letzten Monat des Jahres noch Smart (11,3 %), BMW (13 %), Mitsubishi (16 %) und Mercedes (18 %).

Für das Gesamtjahr blieb am Ende des Rankings alles beim Alten. Neben Dacia (8,4 %) und Smart (17,6 %) landete auch Mitsubishi unter der 20-Prozent-Marke. Bei dem japanischen Fabrikat betrug der Anteil der Händler- und Herstellerzulassungen 19,3 Prozent.

Auf dem gesamten deutschen Markt lag der Eigenzulassungsanteil 2016 mit 29,6 Prozent um einen Prozentpunkt niedriger als ein Jahr zuvor.

Sie wollen mehr wissen? Unter www.kfz-betrieb.de/neuzulassungszahlen können Sie sich die Neuzulassungen aller Fabrikate nach Marktsegmenten gegliedert für einzelne Monate anzeigen lassen. Zudem finden Sie dort die Statistiken des KBA für die einzelnen Modellreihen als PDF zum Download.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44494919 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen