Lamborghini Aventador Ultimae LP 780-4 Ein Abschlussfeuerwerk

Autor / Redakteur: sp-x / Tanja Schmitt

Mit fast zehnjähriger Produktionszeit ist Lamborghinis Aventador ein Methusalem des Automobilbaus. Doch als hochbetagtes Auslaufmodell präsentiert sich die Flunder fitter denn je.

Vom Lamborghini Aventador Ultimae LP 780-4 wird es nur 250 Roadster geben.
Vom Lamborghini Aventador Ultimae LP 780-4 wird es nur 250 Roadster geben.
(Bild: Lean Design/Lamborghini)

Mit dem Ultimae LP 780-4 legt Sportwagenhersteller Lamborghini eine finale Variante des seit fast zehn Jahren produzierten V12-Sportlers Aventador auf. Zum Abschied setzt die auf 600 Exemplare limitierte Version mit 574 kW/780 PS einen finalen Höhepunkt in puncto Leistung. Stärkste Variante war bislang der 2019 eingeführte SVJ mit 566 KW/770 PS.

Bildergalerie

Parallel haben die Italiener beim Ultimae kräftig am Gewicht gespart. Keramikbremsen, Titanauspuffanlage, Schmiederäder und der verstärkte Einsatz von Karbon drücken das Leergewicht auf 1.550 Kilogramm. Und wie die Ziffer 4 im Modellnamen andeutet, gibt es Allradantrieb, was im Zusammenspiel mit dem automatisierten 7-Gang-ISR-Getriebe einen Sprint auf 100 km/h in 2,8 und auf 200 km/h in 5,9 Sekunden ermöglicht. Maximal sind 355 km/h drin.

Neben der Technik wurde auch die Optik leicht verändert. Erkennbar ist der Ultimae an einem neuen Design der Frontschürze, das für bessere aerodynamische Effizienz und Kühlung sorgen soll. Den Innenraum zeichnen Komfortsitze mit Ultimae-Schriftzug sowie eine Durchnummerierung jedes der 350 Coupés und 250 Roadster aus. Die Preise für den finalen Aventador liegen jenseits von 400.000 Euro.

(ID:47500792)