Autohaus Barnath Ein echtes Flugzeug als Markenzeichen

Autor: Yvonne Simon

Neben Fahrzeugen steht auf dem Hof des Autohauses Barnath in Reichenbach eine Iljuschin Il-14. Geschäftsführer Mario Barnath rettete das DDR-Flugzeug mit bewegter Geschichte 1999 vor der Verschrottung. Heute ist es das Markenzeichen des Betriebs.

Auf dem Gelände des Opel-Autohauses Barnath in Reichenbach steht die erste in Dresden gebaute Iljuschin Il-14.
Auf dem Gelände des Opel-Autohauses Barnath in Reichenbach steht die erste in Dresden gebaute Iljuschin Il-14.
(Bild: Autohaus Barnath)

Wer am 19. November 1999 zwischen Langenbernsdorf im Werdauer Wald und Reichenbach im sächsischen Vogtland unterwegs war, wurde an diesem verregneten Tag Zeuge eines kleinen Spektakels. Über holprige Waldwege und verwinkelte Straßen schlängelte sich der Flugzeugrumpf einer Iljuschin Il-14, aufgeschnallt auf einen Schwertransporter. Hindernisse, an denen die historische Maschine teils nur Zentimeter vorbeischrammte, enge Kurven und Oberleitungen machten den Transport über die 25-Kilometer-Strecke für alle Beteiligten zum Geduldsspiel.

Doch der Spediteur leistete Präzisionsarbeit. Nach acht Stunden erreichte das ehemalige DDR-Flugzeug unversehrt das Ziel seiner letzten Reise: das Opel-Autohaus Barnath, auf dessen Grundstück in einem Industriegebiet es bis heute für Besucher zugänglich ist und Blicke auf sich zieht. Geschäftsführer Mario Barnath hatte die Maschine Ende der Neunzigerjahre vor der Schrottpresse gerettet und den heiklen Transport organisiert. Warum das Ganze? „Es ging nicht nur um die Maschine, sondern in erster Linie um die Verbindung mit unserer Region“, berichtet Barnath. Um das nachvollziehen zu können, muss man weiter in die Vergangenheit blicken.

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel