Einbruchschutz: Dieben keine Chance geben

Autor / Redakteur: Frank Schlieben / Norbert Rubbel

Bargeld, Fahrzeugpapiere und Autoschlüssel gehören zu den Wertsachen in einem Kfz-Betrieb, die am leichtesten zu erbeuten sind. Die Verantwortlichen in den Unternehmen sind gut beraten, wenn sie diese Kostbarkeiten besonders gut schützen.

Unternehmen sollten Schlüssel, Fahrzeugpapiere und Bargeld in massiven Wertschutzschränken aufbewahren, um sie vor Diebstahl zu schützen.
Unternehmen sollten Schlüssel, Fahrzeugpapiere und Bargeld in massiven Wertschutzschränken aufbewahren, um sie vor Diebstahl zu schützen.
(Bild: © Africa Studio/Fotolia.com)

Mal ehrlich, wer empfindet nicht auch etwas Bewunderung für Typen, die nur mit einem Stethoskop bewaffnet einem Tresor seine Geheimnisse entlocken und die Zahlenkombination für die Türöffnung binnen Sekunden herausfinden. Beispielsweise im Film „The Italian Job“, in dem der charismatische Meisterdieb, gespielt von Donald Sutherland, einen Tresor voller Goldbarren sogar unter Wasser öffnet. Zugegeben, in der Realität sind Diebe weniger feinfühlig. Angesagt ist brachiale Gewalt. Zahlreiche Kleinstädte an der osteuropäischen Grenze sind in den letzten Jahren von organisierten Diebesbanden heimgesucht worden. Diese rissen bevorzugt Bankautomaten mithilfe gestohlener Fahrzeuge aus der Wand, verluden sie und brachen sie dann irgendwo im Dickicht des Waldes mit grobem Werkzeug auf.

Bargeld, Schmuck oder Gold stehen bei Dieben hoch im Kurs. Denn diese Art von Beute hinterlässt so gut wie keine Spuren. Beliebtes Diebesgut sind auch Fahrzeuge – entweder ganz oder in Teilen. Hier dominieren häufig organisierte Banden die Szene. Geklaut wird auf Bestellung. Die Raubzüge sind oft mit militärischer Präzision geplant, die eine Ergreifung der Täter sehr schwierig macht.