Durchstarten 2021 „Eine Rückkehr zum Alten ist selten förderlich“

Autor Jakob Schreiner

Mit einem vorsichtigen Optimismus blickt Bettina Schmauder in Richtung Zukunft. Die kaufmännische Leiterin des Gewinners des Deutschen Werkstattpreises 2019, Schmauder & Rau, berichtet über ihre Krisenerfahrungen, wie diese das Unternehmen verändert haben und wie sie sich auf die Zeit danach vorbereiten.

(Bild: Bettina Schmauder)

Redaktion: Wie würden Sie das allgemeine Stimmungsbild in Ihrem Unternehmen beschreiben?

Bettina Schmauder: Bei uns herrscht vorsichtiger Optimismus, gepaart mit Tatendrang. Da ist aber auch immer noch das ungute Gefühl der Unsicherheit, das uns bereits seit letzten März im Alltag begleitet. Es drückt etwas aufs Gemüt, dass wir nicht wie gewohnt planen können. Aber ansonsten gehen wir jeden Tag positiv an, die Probleme und Schwierigkeiten kommen von ganz allein.

Welche Weichen müssen jetzt gestellt werden, damit Ihr Unternehmen die Schatten der Krise endgültig abschütteln kann?

Noch stehen die Schatten ja voll über uns, daher geht es oft darum, wie wir jetzt mit dieser Situation gut umgehen können. Wir stellen aber auch bereits die Weichen, damit wir nach überstandener Covid-19-Krise den Strukturwandel im automobilen Sektor weiter angehen können. Die entscheidenden Weichen für unsere Branche liegen sicherlich im Bereich Digitalisierung, die sich über nahezu alle Unternehmensbereiche erstreckt (zum Beispiel Kommunikation, Vertrieb, Verwaltung, Finanzwesen). Dazu kommt die klare Signalisation der Kompetenz bei Elektrofahrzeugen. Und auch die schrittweise Optimierung bestimmter Prozesse und Abläufe, um effizienter zu werden. Neben den technischen Investitionen hat das sehr viel mit einer Weiterentwicklung des Teams zu tun. Darüber hinaus gilt es, über den eigenen Betrieb hinauszuschauen und zu beobachten, was der Markt macht, welche Entwicklungen und Neuheiten sich auftun und wie sich politische Rahmenbedingungen ändern. Ich glaube, Agilität und Resilienz sind die wichtigsten Eigenschaften in der Zukunft für ein erfolgreiches Autohaus. Dafür muss die Grundlage geschaffen werden, und das ist eine große Aufgabe.