Erneutes Absatzminus: VW übt sich in Durchhalteparolen

Marke legt schwachen April hin

| Autor: Christoph Seyerlein

VW schwächelt bei den Auslieferungen weiter.
VW schwächelt bei den Auslieferungen weiter. (Bild: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH)

VW hat beim Absatz im April weiter an Boden verloren. Wie der Hersteller am Mittwoch mitteilte, lieferte er im zurückliegenden Monat weltweit 487.400 Neuwagen aus – 6,2 Prozent weniger als noch im April 2018. Im Gesamtjahr liegt die Marke nach vier Monaten mit 1.943.800 Einheiten um 4,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Zuletzt hatte Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann trotz bereits sinkender Absatzzahlen regelmäßig darauf verwiesen, dass die Marke zumindest den weltweiten Marktanteil weiter hatte erhöhen können. Stackmanns Kommentar zu den April-Werten klingt nun allerdings schwer nach Durchhalteparole: „Wir haben äußerst attraktive Modelle in vielerorts schwierigen und rückläufigen Gesamtmärkten am Start“, teilte der Manager mit. Hatte sich der Hersteller zuletzt noch zuversichtlich gezeigt, im Gesamtjahr die Marke von 2018 knapp übertreffen zu können, verzichtete er bei Bekanntgabe der jüngsten Zahlen auf eine solche Prognose.

Einer der wenigen Lichtblicke für die Marke war im April Nordamerika. Dort trage die SUV-Offensive Früchte, sagte Stackmann. Gerade in den USA ging es mit 31.300 Auslieferungen für VW deutlich voran (+8,7 %).

China-Schwäche schlägt ein

Stark zu spüren bekommen die Wolfsburger aktuell die Schwäche des chinesischen Marktes. Dort bröckelte der VW-Absatz im April mit 231.400 Einheiten im Vergleich zum Vorjahr merklich (-6,5 %). Stackmann sagte dazu: „China bleibt eine große Herausforderung für uns und alle anderen Marktteilnehmer.“

Auch in Europa erlebte das Fabrikat einen dürftigen Monat. Die Auslieferungen fielen im Vergleich zum Vorjahr um 4,8 Prozent auf 150.300 Einheiten zurück. Gerade in der Heimat schwächelte VW: Das Minus in Deutschland betrug nach 48.800 Auslieferungen 7,3 Prozent.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45924681 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Cyberversicherungen: „Vollkasko für IT-Systeme“

Cyberversicherungen: „Vollkasko für IT-Systeme“

Hanno Pingsmann, Geschäftsführer der auf Cyberattacken spezialisierten Versicherungsplattform Cyber Direkt, informiert über die typischen Einfallstore und was Autohäusern droht, wenn sie sich nicht absichern. lesen

DMS: „Der Motor im Autohaus“

DMS: „Der Motor im Autohaus“

Ralf Koke, Geschäftsführer von Loco-Soft, und Wolfgang Börsch, Firmengründer des Lindlarer Softwareanbieters, schildern, warum einem modernen Dealer-Management-System im Zeitalter der Digitalisierung eine tragende Rolle zukommt. lesen