Suchen

Essen Motor Show 2018: Themenpark für Tuning-Freaks

| Autor: Yvonne Simon

Die Essen Motor Show meldet zwar im Vergleich zum Vorjahr stagnierende Aussteller- und Besucherzahlen, ist aber dennoch sehr zufrieden mit dem Messeauftakt. Für Tuning-Freaks gibt es im Ruhrpott noch bis 9. Dezember zahlreiche Unikate und Premieren zu sehen.

Firmen zum Thema

Das Team der „Giganten aus Stahl“ hat diesen Porsche GT3 RS aus rund 20.000 Altmetallteilen zusammengebaut.
Das Team der „Giganten aus Stahl“ hat diesen Porsche GT3 RS aus rund 20.000 Altmetallteilen zusammengebaut.
(Bild: Simon / »kfz-betrieb«)

Die Essen Motor Show ist weiterhin ein Magnet für Tuning- und Motorsport-Fans aus Deutschland und den Nachbarländern – über ein Wachstum kann sie sich allerdings nicht freuen. Zur 51. Ausgabe der Veranstaltung sind nach Angaben der Messe am ersten Wochenende rund 130.000 Besucher nach Essen gekommen. Insgesamt rechnet der Veranstalter mit 330.000 Besuchern. Das wären etwas weniger als im Vorjahr. Gleich blieb hingegen mit etwa 500 die Zahl der Aussteller.

Oliver Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, bewertete die Zahlen auf der Eröffnungspressekonferenz angesichts der derzeit schwierigen Lage der Automobilbranche als „gute Leistung“. Als Erfolgsrezept auch für die Zukunft betrachtet er die weitere „Eventisierung“ der Messe. Produktshows seien nicht mehr gefragt, die Essen Motor Show sei aber ein großer „Themenpark“ mit viel Interaktion zwischen Besuchern und Ausstellern.

Essen Motor Show 2018: Themenpark für Tuning-Freaks
Bildergalerie mit 45 Bildern

Constantin Buschmann, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Automobil-Tuner (VDAT), mahnte, dass die Automobilbranche ihre derzeitigen Herausforderungen dringend meistern müsse, damit Deutschland im Bereich Tuning führend bleibt. Je hochwertiger Autos seien und je mehr Emotionen mit ihnen verbunden seien, desto größer sei das Potenzial für Tuning.

Eine Orientierung hin zu E-Mobilität sieht Buschmann währenddessen nicht als Hindernis: „Individualisierung und Tuning sind unabhängig von der Antriebsart“. Zu den aktuellen Trends gehören Buschmann zufolge Auspuffanlagen mit Soundgeneratoren, die für elektrische und konventionelle Autos relevant sind, sowie nach wie vor das Thema Gewichtsoptimierung.

Im Bereich Reifen- und Räder lautete der Tenor seitens der Aussteller, darunter Hankook und Toyo Tire, dass Tuning nach wie vor ein relevantes Geschäft sei und Stückzahlen zumindest nicht rückläufig seien. Von den Automobilherstellern waren unter anderem Skoda und Renault mit Deutschlandpremieren in Essen vor Ort. Einige Highlights der Essen Motor Show 2018 zeigt die oben stehende Bildergalerie.

(ID:45633799)

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel