EU-Nutzfahrzeugmarkt: Transporter bleiben gefragt

Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Grimm

Die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen ist weiterhin hoch, wie Zahlen des europäischen Herstellerverbands zeigen. Getragen wird die Entwicklung von den Transportern. Lastwagen unterschiedlicher Gewichtsklassen waren dagegen im Mai weniger gefragt.

Firma zum Thema

Transporter wie der Mercedes Sprinter erfreuen sich nach wie vor Beliebtheit.
Transporter wie der Mercedes Sprinter erfreuen sich nach wie vor Beliebtheit.
(Bild: Daimler)

Der europäische Nutzfahrzeugmarkt ist im Mai erneut gewachsen. In den Staaten der EU und der Efta wurden laut dem Herstellerverband Acea 219.608 Lkw, Transporter und Busse neu zugelassen, 3,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit setzt die Branche leicht gebremst die positive Entwicklung des laufenden Jahres fort. Seit Jahresstart ist der Nutzfahrzeugabsatz um 4,1 Prozent auf 1,07 Millionen Einheiten gestiegen.

Dabei gab es im Mai in der Entwicklung deutliche Unterschiede auf Landes- oder regionaler Ebene. Rückläufig (-4,3 %) entwickelten sich etwa die Verkäufe in den drei Efta-Staaten Island, Norwegen und Schweiz. In den 15 westeuropäischen EU-Staaten legte der Markt um 3,0 Prozent zu, in den zwölf EU-Staaten der Osterweiterung lag die Wachstumsrate im Schnitt bei 5,6 Prozent. Unter den fünf größten Märkten war neben Großbritannien (-0,3 %) auch Deutschland (-0,6 %) leicht im Minus.

Wachstumstreiber über alle Märkte hinweg ist im Mai erneut das Transporter-Segment bis 3,5 Tonnen gewesen: 182.677 Neuzulassungen entsprechen einem Zuwachs von 4,0 Prozent. Auch in diesem Segment verbuchten die Efta-Länder einen Rückgang, während Ost- und Westeuropa zulegten. Stärkster Einzelmarkt war Frankreich mit 37.402 Einheiten (+1,8 %). Stark zugelegt hat Spanien (+9,3 %), während die Verkäufe in Italien sogar leicht zurückgingen (-2,0 %).

Die Nachfrage nach schweren Lkw ließ hingegen generell nach. Europaweit kamen 26.965 Fahrzeuge neu auf die Straße, 2,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ebenfalls ins Minus rutschte der Markt für mittelschwere Lkw bis 16 Tonnen, von denen 33.313 Einheiten erstmals angemeldet wurden. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht das einem Rückgang um 2,4 Prozent.

Ein Wachstum um 3,1 Prozent gab es dagegen im Mai auf dem stückzahlenmäßig eher schmalen Busmarkt: Hier zählte Acea europaweit 3.618 Neufahrzeuge, ein Absatzplus von 3,1 Prozent im Monatsvergleich. Dies ist insofern bemerkenswert, als dieses Segment im Jahresverlauf bislang rückläufig ist (-1,1 %).

(ID:45373063)