Euro NCAP: Souveräne SUVs, Abzüge für Kleinwagen

Autor / Redakteur: sp-x / Christoph Seyerlein

Die neuen Modelle Mini Countryman und Skoda Kodiaq haben beim Euro NCAP volle fünf Sterne eingefahren. Nicht ganz so perfekt lief es für Nissan Micra und Suzuki Swift.

Firma zum Thema

Der neue Suzuki Swift musste sich den NCAP-Crashtestern stellen – und überzeugte nicht ganz.
Der neue Suzuki Swift musste sich den NCAP-Crashtestern stellen – und überzeugte nicht ganz.
(Bild: Euro NCAP)

Mit der Bestwertung von fünf Sternen haben zwei neue SUV-Modelle den Crashtest von Euro NCAP absolviert. Sowohl der Skoda Kodiaq als auch der Mini Countryman überzeugten beim Schutz für Insassen, Kinder und Fußgänger. Auch für die umfassende serienmäßige Sicherheitsausstattung gab es Punkte. Weist diese allerdings Lücken auf, gibt es beim Euro NCAP Punktabzüge, wie die Beispiele der Kleinwagen Suzuki Swift und Nissan Micra zeigen.

Die neue Generation des Nissan Micra konnte beim Crashtest teilweise sogar bessere Werte bei Insassen- und Fußgängerschutz als die beiden SUVs erzielen. Entsprechend gab es auch hier fünf Sterne, sofern der Micra über ein optionales Sicherheitspaket verfügt. Ist dieses Paket nicht an Bord, fehlen eine Fußgängererkennung für den grundsätzlich serienmäßigen Kollisionsverhinderer und der Spurhalteassistent. Ohne diese Extras bekommt der Micra nur vier Sterne.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Ebenfalls eine ausstattungsabhängige Abwertung gab es für den Suzuki Swift. Beim Crashverhalten und Insassenschutz konnte der Kleinwagen die Tester weitgehend überzeugen. Im Vergleich zu anderen Modellen weist die Sicherheitsausstattung allerdings einige Lücken auf, weshalb der Swift maximal nur vier Sterne erhielt. Sogar nur drei Sterne gab es für Ausstattungsversionen ohne Notbremssystem, das der Swift nur in der Topausstattung Comfort+ bietet.

(ID:44719880)