Suchen

Europäischer Nutzfahrzeug-Höhenflug im ersten Halbjahr

| Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Die Nutzfahrzeug-Nachfrage in Europa ist ungebrochen hoch. Seit dem Jahresstart legten die Erstzulassungen um fast fünf Prozent zu. Die Entwicklung betrifft fast alle Länder, nur ein wichtiger Markt trübt die Bilanz ein wenig.

Firma zum Thema

(Foto: Daimler)

Der europäische Nutzfahrzeugmarkt bleibt nach Angaben des Herstellerverbands Acea weiter unter Volllast. Im ersten Halbjahr 2018 legten die Neuzulassungen in den EU- und Efta-Ländern um 4,7 Prozent auf 1,33 Millionen Einheiten zu. Befeuert wurde das Ergebnis zuletzt durch drei starke Monate in Folge, wobei der Juni mit einem Zulassungsplus von 7,3 Prozent (255.500 Erstzulassungen) das Halbjahresergebnis besonders deutlich anschob.

Die positive Entwicklung des bisherigen Jahres hat dabei fast alle Staaten der EU und der Efta erfasst. Rückläufige Zulassungszahlen meldeten nur Belgien (-0,1 %), Dänemark (-6,1 %), Luxemburg (-1,6 %) und Zypern (-5,7 %). Besonders schwer wiegt aufgrund der Bedeutung des Marktes zudem der Rückgang in Großbritannien (-3,5 %). Die übrigen großen Autonationen Spanien (+10.9 %), Frankreich (+5.0 %), Deutschland (+3.7 %) und Italien (+2.1 %) legten dagegen zu.

Ähnlich sieht das Bild in den einzelnen Fahrzeugsegmenten aus: Die Juni-Ergebnisse liegen weitgehend im Einklang mit den Entwicklungen der Verkaufszahlen im gesamten ersten Halbjahr. Volumenseitig blieben dabei die leichten Nutzfahrzeuge die Treiber der Zulassungsentwicklung.

In den ersten sechs Monaten wurden 1,1 Millionen Einheiten in der Transporter-Klasse bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht erstmals zugelassen. Das ist ein Plus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch in dieser Klasse war einzig unter den größeren Märkten die Nachfrage in Großbritannien rückläufig (-2,3 %). Allein im Juni kamen 216.300 Transporter auf den Markt, womit die Entwicklung den bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2007 erstmals toppte.

Auch in den schwereren Klassen stiegen die Neuanmeldungen. Bei den Lkw über 16 Tonnen legten die Erstzulassungen um 3,8 Prozent auf 164.470 Einheiten zu. Bei den Nutzfahrzeugen zwischen 3,5 und 16 Tonnen registrierte der Verband ebenfalls ein stabiles Wachstum von 3,5 Prozent auf 201.568 Stück.

Leicht im Minus sind dagegen auf Jahressicht die Zulassungen von Bussen. Hier sank die Nachfrage leicht um 1 Prozent auf 21.160 Einheiten.

(ID:45418869)