Nissan Europageschäft unter neuer Leitung

Autor: Yvonne Simon

Guillaume Cartier verantwortet künftig die Geschäfte des Herstellers in der AMIEO-Region, zu der auch Europa gehört. Sein Vorgänger Gianluca de Ficchy übernimmt einen neuen Posten in der Allianz mit Renault und Mitsubishi.

Firmen zum Thema

Guillaume Cartier verantwortet künftig das Europageschäft bei Nissan.
Guillaume Cartier verantwortet künftig das Europageschäft bei Nissan.
(Bild: Nissan)

Guillaume Cartier übernimmt im April den Vorsitz der AMIEO-Region bei Nissan. Das gab der Hersteller am Mittwoch bekannt. Jene Region hatten die Japaner im Herbst letzten Jahres im Zuge einer Umstrukturierung neu geschaffen – sie umfasst Afrika, den Nahen Osten, Indien, Europa und Ozeanien. Cartier verantwortet damit künftig die Geschäfte in über 140 Märkten.

Der Manager folgt auf Gianluca de Ficchy, der in Zukunft als Einkaufschef der Allianz Nissan-Renault-Mitsubishi agiert.

Guillaume Cartier ist seit über 25 Jahren bei Nissan und in der Allianz tätig. Zuletzt bekleidete er den stellvertretenden Vorsitz der AMIEO-Region und war für Vertrieb und Marketing zuständig.

Sein Nachfolger ist Leon Dorssers, der künftig alle Vertriebs- und Marketingfunktionen der AMIEO-Region abdeckt, einschließlich Vertrieb, Händlernetz, Produktstrategie und Preisgestaltung, Marken- und Kundenerlebnis. Bislang war Dorssers in der globalen Nissan-Zentrale in Japan als Senior Vice President für die Bereiche Global Sales, Product Marketing, Customer Quality und Dealer Network Development tätig.

(ID:47269100)

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel