Fachkonferenz „Autohaus der Zukunft“: Mut zum Wandel

Autor / Redakteur: Jens Rehberg, Martin Achter, Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Wie Händler auf den Paradigmenwechsel im Automobilhandel reagieren sollten, diskutierten Fachleute auf einer Konferenz des Management Forums Starnberg unter der fachlichen Leitung der Professoren Stefan Reindl und Niels Biethahn in Augsburg.

Intensiv diskutierten die Teilnehmer der Gesprächsrunde die anstehenden Änderungen beim Geschäftsmodell des Automobilhandels.
Intensiv diskutierten die Teilnehmer der Gesprächsrunde die anstehenden Änderungen beim Geschäftsmodell des Automobilhandels.
(Bild: Rehberg)

Nicht selten spielen Händler in Präsentationen von Unternehmensberatern zur Zukunft des Autohandels nur noch eine Statistenrolle. Dass dies keineswegs zwangsläufig so kommt, betonte VW/Audi-Partnerverbandschef Dirk Weddigen von Knapp am Mittwoch anlässlich der Fachkonferenz „Autohaus der Zukunft“ in Augsburg. In seiner Funktion als ZDK-Vorstand machte Weddigen von Knapp den anwesenden Händlern Mut, sich den Herausforderungen zu stellen. „Keine Sorge, den Fabrikatshandel gibt es noch ganz lange“, sagte er zu den Tagungsteilnehmern aus dem Kfz-Gewerbe, die zuvor aufmerksam die Zukunftsszenarien der Unternehmensberater verfolgt hatten.