Fängt er an zu kosten, kommt er in den Osten

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Schon bei jungen Fahrzeugen stellt sich bei einem simplen Auffahrunfall oder einer größeren Reparatur schnell die Frage nach der Wirtschaftlichkeit der Instandsetzung. Autos drohen zum Wegwerfartikel zu werden. Doch den Kunden kann geholfen werden.

(Bild: Rosenow)

Von 4.000 Euro kann man sich eine Menge leisten: einen schönen Urlaub mit der Familie, ein neues Bad oder eine High-End-Heimkinoanlage mit allem Schnickschnack. Der Vorteil solcher Anschaffungen: Sie erhöhen die Lebensfreude, und man hat meist sehr lange etwas davon (außer beim Urlaub, aber von dem bleiben wenigstens schöne Erinnerungen).

Autoreparaturen hingegen gehören nicht zu den Dingen, für die die Menschen gerne Geld ausgeben. Und schon gar nicht, wenn es so viel ist. Denn eine Reparatur erhöht keineswegs die Lebensfreude, sondern stellt lediglich den früheren Zustand wieder her. Nur dass man hinterher den Urlaub, das Heimkino oder das neue Bad vergessen kann.