Autos bei Lidl Fast 40 Prozent sehen eine Gefahr für den klassischen Markenhandel

Autor: Christoph Seyerlein

Wie schon vor zwei Jahren löst das „Lidl-Auto“ Verärgerung bei Markenhändlern aus. Künftig soll es nun nicht bei einer einzelnen Aktion des Lebensmitteldiscounters bleiben. Wird Lidl so zur Gefahr für den Autohandel?

Den Kia Stonic gibt es bei Lidl für 135 Euro im Monat.
Den Kia Stonic gibt es bei Lidl für 135 Euro im Monat.
(Bild: Vehiculum)

Seit einer Woche ist das „Lidl-Auto“ zurück: Nachdem der Lebensmittel-Discounter Anfang 2019 bereits den Fiat 500 im Leasing angeboten hatte, bietet er nun einen Kia Stonic und zwei Renault-Modelle online an.

Ganz so groß wie beim Fiat scheint das Interesse dieses Mal allerdings nicht zu sein: Waren damals alle 1.000 vorrätigen Einheiten binnen einer Woche ausverkauft, kann man bei den Stonic-Modellen offenbar immer noch eines der 200 Autos ergattern.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility