Ferrari: Trotz Corona bleibt kleiner Gewinn übrig

Autor / Redakteur: dpa / Christoph Seyerlein

Ferrari hat im zweiten Quartal trotz der Corona-Krise einen kleinen Gewinn eingefahren. Für das restliche Jahr planen die Italiener nun allerdings zurückhaltender als bislang.

Firmen zum Thema

Ferraris Absatz halbierte sich im zweiten Quartal nahezu.
Ferraris Absatz halbierte sich im zweiten Quartal nahezu.
(Foto: Ferrari)

Ferrari wird wegen der Coronavirus-Pandemie noch etwas vorsichtiger beim Jahresausblick. Das Management der Italiener erwartet jetzt ein Ergebnis zwischen 1,075 und 1,125 Milliarden Euro, wie Ferrari am Montag in Maranello mitteilte. Im Mai hatte das Unternehmen das Zielband für den operativen Gewinn auf 1,05 bis 1,2 Milliarden Euro gesenkt.

Der Umsatz dürfte mehr als 3,4 Milliarden Euro betragen, hier hatte Ferrari bisher 3,4 bis 3,6 Milliarden in Aussicht gestellt. Auch das Unternehmen mit Sitz in Norditalien hatte seine Produktion in der Corona-Krise für fast zwei Monate stilllegen müssen, verwies aber auf ein nach wie vor starkes Auftragsbuch.

Absatz fast halbiert

Im zweiten Quartal lieferte Ferrari mit 1.389 Autos fast nur noch halb so viele Fahrzeuge aus wie vor einem Jahr. Der Umsatz brach um 42 Prozent auf 571 Millionen Euro ein, das operative Ergebnis fiel um 60 Prozent auf 124 Millionen Euro. Unter dem Strich konnte Ferrari mit 9 Millionen Euro noch einen kleinen Gewinn ausweisen, vor einem Jahr lag er noch bei 184 Millionen Euro.

(ID:46752865)