Feser-Scharf: Europapremiere in Roth

Autor: Viktoria Hahn

Die Hallstadter Autohausgruppe hat den europaweit ersten Service- und Gebrauchtwagen-Satelliten für Jaguar Land Rover eröffnet. Das Projekt ist Teil des neuen Vertriebskonzepts des Herstellers, um das Einzugsgebiet der Vollfunktionsbetriebe zu ergänzen. Weitere Formate sind in Planung.

(Bild: Viktoria Hahn/»kfz-betrieb«)

Im mittelfränkischen Roth hat die Feser-Scharf-Gruppe 1,2 Millionen Euro in einen Betrieb investiert, der als reiner Service- und Gebrauchtwagen-Satellit den künftigen Jaguar-Land-Rover-Vollfunktionsbetrieb in Nürnberg unterstützen soll. Der Rother Pilotbetrieb ist eine Europapremiere für den Hersteller und Teil des neuen Vertriebskonzeptes „Händlernetz 2.0“, wie Rainer Ohlenhard, Direktor des Jaguar-Land-Rover-Händlernetzes Deutschland im Interview mit »kfz-betrieb« erläutert. „Wir setzen auch künftig auf unsere Händler und haben uns die Frage gestellt, wie diese näher an ihre Kunden herankommen können, ohne dafür das Vertriebsnetz vergrößern oder zusätzliche Vollfunktionsbetriebe eröffnen zu müssen“, erklärt Ohlenhard weiter.

Die Formate des Konzepts sind vielfältig, die Standards, die die Satelliten-Betreiber erfüllen müssen, gering. Geplant sind neben der Service-und-Gebrauchtwagen-Kombination unter anderem auch „Sales-Satelliten“ und „Indoor- oder Outdoor-Approved-Center“. Das „Satelliten-Konzept“ steht ausschließlich bestehenden Jaguar-Land-Rover-Partnern mit einem Händler-Vollvertrag offen. Die Händler können in Abstimmung mit dem Hersteller entscheiden, ob und welche Art von Satelliten sie eröffnen wollen.

Über den Autor

 Viktoria Hahn

Viktoria Hahn

Volontärin des Newsdesk von »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG