Fiat Chrysler enttäuscht mit Ausblick

Verkauf von Magneti Marelli im zweiten Quartal

| Autor: dpa

(Bild: Fiat Chrysler)

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat sich für das neue Jahr nur unkonkret ein Wachstum vorgenommen. Das operative Ergebnis soll mit mehr als 6,7 Milliarden Euro über dem des Vorjahres liegen, wenn der zu verkaufende Zulieferer Magneti Marelli ausgeklammert wird, wie das US-italienische Unternehmen am Donnerstag in London mitteilte. Auch die entsprechende Marge soll steigen. Analysten am Finanzmarkt hatten sich allerdings ein ordentliches Wachstum beim Ergebnis ausgerechnet. Die Aktie von Fiat Chrysler fiel in Mailand um 10 Prozent.

Im vierten Quartal hat das Unternehmen bei weniger ausgelieferten Fahrzeugen die Umsätze um 6 Prozent auf 30,6 Milliarden Euro ausgeweitet. Noch gehört Magneti Marelli dazu, der Verkauf an die Japaner von Calsonic Kansei soll wie geplant im zweiten Quartal abgeschlossen werden, wie es hieß. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis stieg um 7 Prozent auf 2,02 Milliarden Euro, der Nettogewinn wegen Steuereffekten sogar um 61 Prozent auf 1,29 Milliarden

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45733933 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen