Suchen

Filmpremiere für die Autoberufe

Autor / Redakteur: Johannes Büttner / Johannes Büttner

Youtube ist für Jugendliche einer der wichtigsten Anlaufpunkte im Internet. Deshalb wirbt die Initiative „Autoberufe – Mach Deinen Weg!“ dort mit neuen Clips für eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe.

Firmen zum Thema

Die neuen Imagefilme für die Autoberufe hatten Ende Januar Premiere.
Die neuen Imagefilme für die Autoberufe hatten Ende Januar Premiere.
(Foto: ZDK)

Die Filme „Autoberufe: Mit Vollgas ins Kfz-Gewerbe“ feierten Ende Januar Premiere. Im Kino „Neue Schauburg“ in Northeim hieß es „Film ab“ für die neuen Filmsequenzen über die Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerbe. In den Hauptrollen dabei: echte Azubis und Mitarbeiter aus Kfz-Betrieben.

Vor einem Jahr hatte der ZDK angefangen, geeignete Darsteller zu suchen. Nach mehreren Castings, an denen auch die Initiative „Autoberufe – Mach Deinen Weg!“ als Sponsor des Projekts sowie Filmprofis beteiligt waren, standen im Spätsommer und Herbst insgesamt 15 Drehtage auf dem Plan. Das Ziel: Die Aus- und Weiterbildungswege im Kfz-Gewerbe authentisch und zugleich professionell darzustellen. Seit dem 28. Januar sind die ersten der zwei- bis dreiminütigen Clips nun auf dem Youtube-Kanal von Autoberufe zu sehen. Die übrigen folgen in den kommenden Wochen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

„Mit den Filmen sprechen wir Jugendliche dort an, wo sie viel Zeit verbringen: in Internet und speziell Social Media“, erklärte ZDK-Geschäftsführerin Birgit Behrens vor 70 geladenen Gästen, darunter Vertreter der Initiative, aus Verbänden und Ministerien.

„Die Filme werden uns lange Zeit auf Youtube, Twitter, Facebook, in unserem Blog und auf der Website begleiten.“ Verbände, Betriebe und Schulen verwenden sie zur Berufsorientierung für Jugendliche. Außerdem sollen sie über die Bundesagentur für Arbeit auf die Plattformen der Berufsinformationszentren für Berufsberater und Bewerber gelangen.

Mitgliedsbetriebe der Kfz-Innungen lieferten die Drehorte für die kurzen Clips. Die Protagonisten waren deren Auszubildende und Mitarbeiter selbst, die sich im Vorfeld per Handy-Video beworben hatten. Ein grobes Drehbuch war vorgegeben, doch vor Ort improvisierten die Filmemacher immer wieder, um ein möglichst authentisches Bild der Ausbildung im Kfz-Gewerbe zu vermitteln.

Unterstützung der Betriebe

Behrens dankte Darstellern und Unternehmern mit „Oscars“ als besonderer Auszeichnung für deren Engagement. Eine ebenso große Würdigung dürfte aber auch der Applaus der Freunde und Kollegen gewesen sein, die zur Filmpremiere nach Northeim mitgereist waren. Da konnten die Laiendarsteller dann auch das mulmige Gefühl ertragen, das sich einstellte, als sie sich selbst in Überlebensgröße auf der Leinwand erlebten.

Die Dreharbeiten hätten großen Spaß gemacht, berichteten die Schauspieler übereinstimmend. Die Betriebe hätten sie unterstützt und die Kollegen fanden die Aktion „cool“.

Ob ein Kfz-Azubi oder -Mitarbeiter mit den Filmen eine Karriere als Youtube-Star starten konnte, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall haben sie sich um die Zukunft der Branche verdient gemacht. Denn mit den Kurzfilmen vermitteln sie interessierten Jugendlichen ein anschauliches Bild ihres Wunschberufes.

Neben einem Imagefilm werden acht Ausbildungs- und sechs Weiterbildungsclips zu den einzelnen Berufsbildern im Wochentakt nacheinander auf Youtube erscheinen. Nach der Erstinformation sollen sie die Jugendlichen auf detaillierte Auskünfte und offene Ausbildungsstellen auf der Website www.autoberufe.de lenken.

(ID:43181137)