Start-up Finn Auto stellt Abo-Rückläufer zum Verkauf

Autor: Christoph Seyerlein

Das Start-up will nicht mehr nur Anbieter von Autoabos sein. Auf seiner Website bietet Finn Auto nun einige junge Gebrauchtwagen auch zum Verkauf an. Womit die Münchner in jenem umkämpften Feld bei Kunden punkten wollen.

Finn Auto will nicht länger nur Abo-Anbieter sein.
Finn Auto will nicht länger nur Abo-Anbieter sein.
(Bild: Finn Auto)

Bislang trat Finn Auto als Anbieter von Autoabos in Erscheinung. Nun erweitert das Münchner Start-up seine Aktivitäten. Auf der Finn-Website gibt es nun auch einige junge Gebrauchtwagen zu kaufen. Dem Portal ist zu entnehmen, dass Finn Auto selbst bei allen Fahrzeugen der einzige Vorbesitzer ist. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei den Autos um Rückläufer aus beendeten Abo-Verträgen handelt.

Zum Verkauf stehen bei Finn Auto aktuell 20 Fahrzeuge. Auf der Börse sind sieben Opel Crossland, vier Opel Grandland X, drei Opel Astra ST, zwei Opel Insignia ST, ein Opel Corsa, zwei Range Rover Velar sowie ein Range Rover Evoque zu finden. Günstiges Modell ist der Corsa (1.2 Liter Benziner, 18.124 Kilometer Laufleistung, Erstzulassung 2020) für 14.990 Euro. Das teuerste Fahrzeug ist ein 2-Liter-Diesel-Velar (8.397 Kilometer Laufleistung, Erstzulassung 2020) für 55.900 Euro.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur