Flottenzulassungen auf Sechs-Jahres-Hoch

Gewerbetreibende und Firmen ordern mehr Pkw

| Autor: Andreas Grimm

(Foto: Grimm)

Der Kfz-Markt wurde im April in erster Linie von der gewerblichen Nachfrage getragen. Sowohl die Zulassungen durch Gewerbetreibende und Firmenflotten als auch durch Autovermieter haben im vergangenen Monat zugelegt. Dagegen sind deutlich weniger Neuwagen von Privatpersonen angemeldet worden als noch im April des vergangenen Jahres.

Wie eine Auswertung der Frankfurter Marktforschung Dataforce ergab, wurden im April 2014 exakt 61.080 Neuwagen durch Firmen zugelassen. Das waren in diesem Segment knapp 3.000 Einheiten oder 5,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anteil dieses Absatzkanals an den Gesamtzulassungen kletterte dadurch von 20,4 auf 22,3 Prozent.

Erstmals seit 2008 habe das Aprilvolumen des sogenannten relevanten Flottenmarkts damit wieder die Marke von 60.000 Einheiten überschritten, heißt es dazu von Dataforce. Bei einem kumulierten Zuwachs um 8,5 Prozent in den ersten vier Monaten des Jahres 2014 nehme der Flottenmarkt somit Kurs auf 700.000 Pkw für das Gesamtjahr.

Sogar um 5,5 Prozent legten im April die Neuzulassungen durch die Autovermieter zu. Sie brachten damit 31.131 Neuwagen in den Markt. Das waren 11,4 Prozent aller neu registrierten Fahrzeuge des Monats.

Private Zulassungen sacken ab

Die Schwäche des Zulassungsmonats April lässt sich dagegen zu einem erheblichen Teil auf die Zurückhaltung der Privatkunden zurückführen. Von privat wurden im April 104.743 Neuwagen zugelassen. Das sind knapp 8.500 Einheiten weniger als im Vorjahresmonat (- 7,5 %). Der Anteil des Privatkundensegments sank dadurch von 39,8 auf 38,2 Prozent. Laut den Statistiken von Dataforce ist das aktuelle Ergebnis damit sogar das zweitschwächste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2001.

Ebenfalls erheblichen Einfluss auf die rückläufige Neuzulassungsentwicklung im April hatten die Autohändler. Die Eigenzulassungen der Vertriebspartner der Hersteller und Importeure sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 6.600 Einheiten oder 12,2 Prozent. Damit bekamen noch 47.424 Neuwagen durch den Fahrzeughandel erstmals ein Nummernschild. Der Anteil dieses Zulassungssegments fiel von 19,0 auf 17,3 Prozent.

Weniger zurückhaltend waren die Hersteller und Importeure selbst. Auf sie wurden im vergangenen Monat 29.719 Pkw zugelassen, 150 Einheiten mehr als vor einem Jahr. Sie waren damit statistisch für fast jedes neunte Neufahrzeug verantwortlich (10,8 %).

Stabiler Transportermarkt

Der Transportermarkt war im April deutlich stabiler als der Pkw-Markt. Die Neuzulassungen gingen nur um 0,6 Prozent auf 34.384 Neuzulassungen zurück (Pkw-Markt: – 3,6 %). Mit knapp 43 Prozent geht nach wie vor der Löwenanteil der Transporter in den Gewerbekundenmarkt. Das Marktsegment kam auf 14.754 Neuzulassungen. Private Halter ließen 7.834 Transporter (+1,6 %) zu. Sehr aktiv waren im April erneut die Hersteller und Importeure. Sie sorgten für 2.264 Eigenzulassungen (+14,2 %). Die Händler ließen weitere 5.968 Transporter zu (+2,6 %).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42686008 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen