Ford bekennt sich zum Europageschäft

Hoher Grad der Elektrifizierung bis 2022

| Autor: dpa

(Bild: Grimm/»kfz-betrieb«)

Ford wird sich trotz aller Umbrüche nicht aus Europa zurückziehen. Anders als der große US-Rivale General Motors habe der traditionsreiche Autobauer, „keine Pläne, Europa zu verlassen“, sagte Europa-Chef Stuart Rowley am Rande der Automesse IAA in Frankfurt. „Wir sind seit mehr als 100 Jahren hier und wollen noch viele Jahre bleiben“, bekräftigte er. General Motors hatte seine Tochter Opel nach fast 90 Jahren an den französischen PSA-Konzern verkauft. Seither ist GM abgesehen von exotischen Marken wie Cadillac nicht mehr in Europa aktiv.

Doch auch Ford hat Probleme mit seinem Kerngeschäft und hatte Ende Juni den Abbau von 12.000 Arbeitsplätzen in Europa angekündigt – rund jeder fünften Stelle. Fünf Werke – drei in Russland und jeweils eins in Frankreich und Großbritannien – werden geschlossen. Eine Getriebefabrik in der Slowakei wird verkauft. Ford wird danach zum Ende des Jahres 2020 noch 18 Produktionsstandorte in Europa haben. Die Europa-Zentrale des Autobauers befindet sich in Köln.

Ford rechnet damit, dass zum Jahr 2022 rund die Hälfte seiner in Europa verkauften Fahrzeuge Hybrid- oder Elektro-Antriebe haben werde, sagte Rowley. Dementsprechend stehen die Neuerungen auf der IAA in Frankfurt ganz im Zeichen der Elektrifizierung. Viele Modelle sind künftig mit einem Hybridantrieb zu haben. Wie hoch dabei der Anteil reiner Stromer sein könnte, lässt Ford offen.

Ford: „Wir werden nicht jedes Jahr so deutlich dazugewinnen“

Ford: „Wir werden nicht jedes Jahr so deutlich dazugewinnen“

09.09.19 - Welche Wachstumsziele hat Ford in Deutschland? Wie gesund stehen die Ford-Partner wirtschaftlich da, und wie gut sind beide Parteien für die Elektrifizierung gerüstet? Hans-Jörg Klein, Geschäftsführer der Ford-Werke, klärt auf. lesen

Die Einführung von Ford-Robo-Taxis in Europa sei eher auf lange Sicht zu erwarten. „In nächster Zeit wird das persönliche Fahrzeug weiter unser Hauptgeschäft sein - und es wird uns auch erhalten bleiben.“ Der Konzern testet selbstfahrende Autos aktuell unter anderem in Miami und der US-Hauptstadt Washington. Ford ging bei der Roboterwagen-Technologie zudem eine globale Allianz mit Volkswagen ein.

IAA 2019: Studien und Premieren gegen die Depression

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46130707 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen