Ford: Premiere für den Türkantenschutz

Redakteur: Bernd Otterbach

Ford hat ein Ausstattungsdetail entwickelt, das beim Ein- und Aussteigen in beengten Parksituationen Kratzer und Dellen an den Autos vermeidet.

Firmen zum Thema

Ford hat ein Ausstattungsdetail entwickelt, das beim Ein- und Aussteigen in beengten Parksituationen Kratzer und Dellen an den Autos vermeidet. Der neue Türkantenschutz ist ab dem ersten Quartal 2012 zunächst für den Focus Titanium serienmäßig erhältlich. Bei dem Teil handelt es sich um eine schützende Leiste aus Kunststoff und Gummi. Das mechanische, inzwischen patentierte System wurde von Ford-Ingenieuren in Köln entwickelt.

Wird eine der vier Türen nur einen kleinen Spalt weit geöffnet (circa 15 Zentimeter), rotiert die schützende Leiste dank Federdruck in Sekundenbruchteilen um die Türenkante. Auf diese Weise entsteht ein Puffer, der Beschädigungen an Karosserieteilen oder am Fahrzeuglack vermeidet. Das System verhindere 90 Prozent der Schäden an den vorderen Türen und 85 Prozent an den hinteren Türen, verspricht Ford.

Dank einer ausgereiften Mechanik funktioniere das System nicht nur innerhalb von 60 Millisekunden – also selbst bei eilig zugeschlagenen oder ungeduldig geöffneten Fahrzeugtüren – sondern auch ohne störende Geräusche. Der Austausch der Leiste soll mit wenigen Handgriffen möglich sein.

(ID:384599)