Frisches Geld für 2trde

Auktions-Start-up plant internationale Expansion

| Autor: Silvia Lulei

Johannes Stoffel (li.), Gründer und Geschäftsführer von 2trde, hat 2,5 Millionen Euro für sein Start-up eingesammelt. Neuer Hauptinvestor ist Maniv Mobility, dessen Principal Nate Jaret (re.) jetzt im Aufsichtsrat von 2trde sitzt.
Johannes Stoffel (li.), Gründer und Geschäftsführer von 2trde, hat 2,5 Millionen Euro für sein Start-up eingesammelt. Neuer Hauptinvestor ist Maniv Mobility, dessen Principal Nate Jaret (re.) jetzt im Aufsichtsrat von 2trde sitzt. (Bild: 2trde)

Das Münchner Auktions-Start-up 2trde hat 2,5 Millionen Euro bei einer Finanzierungsrunde eingesammelt. Hauptinvestor ist der israelische Risikokapitalgeber Maniv Mobility, der weltweit in Automotive-Start-ups investiert. Hinter Maniv Mobility stehen Automobil- und Mobilitätskonzerne wie Hyundai, Renault-Nissan-Mitsubishi, BMW und Valeo sowie Shell und die Deutsche Bahn. Neben Maniv Mobility sind weiterhin die Bestandsinvestoren Axel Springer Plug and Play und Business Angels wie der ehemalige Schwacke-Chef Michael Bergmann und der auf den Automotive-Sektor spezialisierte Unternehmensberater Michael Viertler an Bord.

Das 2017 von Johannes Stoffel gegründete Start-up will Autohäuser, Leasingfirmen und Hersteller bei der effizienten und profitablen Vermarktung von Gebrauchtwagen unterstützen. So soll beispielsweise die Fahrzeuganlage beim Gebrauchtwagenverkauf auf fünf Minuten reduziert werden. Beim Verkauf wiederum greift die 2trde-Plattform parallel auf mehrere B2B-Vermarktungskanäle zu; mit dem Ziel, die Verkaufsergebnisse dadurch zu optimieren. Aktuell nutzen nach Angaben von 2trde 380 Kunden die Plattform, darunter Automobilhersteller und Autohausgruppen wie die Koch-Gruppe aus Berlin, die Walkenhorst-Gruppe und die Auto-Senger-Gruppe. Rund 2.000 Fahrzeuge werden monatlich über die 2trde-Plattform angeboten.

„Standardisierte Daten beschleunigen europaweite B2B-Vermarktung“

„Standardisierte Daten beschleunigen europaweite B2B-Vermarktung“

26.06.20 - Im B2B-Geschäft lässt sich noch einiges optimieren: schnellere Prozesse, höhere Erträge, größere Reichweite. Johannes Stoffel, Geschäftsführer der Meta-Auktionsplattform 2trde, will den Handel mit Inzahlungnahmen und Rückläufern auf ein neues Niveau heben. lesen

„Die Produktpalette von 2trde spielt eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung des B2B-Gebrauchtwagenmarktes, vom größten Flottenmanager bis zum kleinsten unabhängigen Händler – und bei der Beseitigung kostspieliger Ineffizienzen“, sagt Nate Jaret von Maniv Mobility. „Wir freuen uns, mit 2trde bei unserem allerersten Investment in Deutschland zusammenzuarbeiten, und sind fest davon überzeugt, dass Johannes Stoffel und sein Team die Art und Weise, wie Gebrauchtwagen in Europa gehandelt werden, grundlegend verändern werden".

Mit der Investitionssumme aus der Seed-Finanzierungsrunde will 2trde sein Produktangebot ausbauen sowie die internationale Expansion vorantreiben. Bis Ende 2021 plant 2trde nach Österreich, Spanien, Frankreich sowie in die Benelux-Region zu expandieren. Das Team soll bis Ende 2020 auf 25 Mitarbeiter wachsen, wobei ein Großteil der Neueinstellungen für das Vertriebsteam vorgesehen ist.

Silvia Lulei
Über den Autor

Silvia Lulei

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46698464 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Zusatzgeschäft E-Bikes: Die Turbostufe einschalten

Während die Höfe der Autohändler überquellen, kommen die E-Bike-Händler mit dem Auffüllen ihrer Lager kaum nach. Warum also nicht ein zweites Standbein mit Zweirädern aufbauen? Drei Autohäuser haben das getan – auf ganz unterschiedliche Art. lesen

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Zusatzgeschäfte: Ein Riecher für’s Geschäft

Das Autohaus Herold in Lauf ist so breit aufgestellt wie kaum ein anderer Betrieb: Neben Autos verkauft man auch Motorräder, betreibt eine Tankstelle und einen Pizza-Imbiss. Das zahlt sich nicht erst seit der Coronakrise aus. lesen