Die großen Autohändler 2020 Für die Autohausgruppe Spindler steht Qualität ganz oben

Autor: Christoph Seyerlein

Seit Anfang des Jahres leitet Richard Stadler das operative Geschäft der Würzburger Gruppe. Gerade im Gebrauchtwagengeschäft will er mit einem in allen Kanälen fitten Team viel bewegen, dabei aber nicht überdrehen.

Einer der Spindler-Standorte ist Kreuzwertheim.
Einer der Spindler-Standorte ist Kreuzwertheim.
(Bild: Spindler)

Wenn man darüber nachdenkt, haben Salzburg und Würzburg viel gemeinsam. Über beiden Städten thront eine Festung als Wahrzeichen der Stadt. Beide sind ähnlich groß und haben einen Fluss, der das Stadtbild prägt. Und auch musikalisch sind sie sich nahe: In der österreichischen Großstadt wurde Mozart geboren, in der Hauptstadt Unterfrankens wiederum widmen sie dem Komponisten im Jahr 2021 bereits zum 100. Mal ein eigenes Fest.

Bleibt die Frage, wie man nun den Bogen zwischen Salzburg, Würzburg und dem Automobilhandel spannt. Die Möglichkeit dazu eröffnet Richard Stadler. Nach über einem Jahrzehnt bei der Pappas-Gruppe – Hauptsitz: Salzburg – ist der 47-Jährige Anfang 2020 als Geschäftsführer zum Autohaus Spindler – Hauptsitz: Würzburg – gewechselt.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«