Ganzjahresreifen: Fast jeder Fünfte plant den Umstieg

Autor: Jakob Schreiner

Zeit- und Kostenersparnis, akzeptable Fahreigenschaften oder die entfallende Einlagerung sind Gründe, warum sich immer mehr Kunden für einen Ganzjahresreifen entscheiden. Doch längst nicht alle Autofahrer sehen das so.

Firmen zum Thema

Der Anzahl der Kunden, die zum Reifenwechsel in die Werkstatt kommen, könnte weiter zurückgehen.
Der Anzahl der Kunden, die zum Reifenwechsel in die Werkstatt kommen, könnte weiter zurückgehen.
(Bild: ZDK)

Fast jeder dritte Autofahrer (30 %) ist bereits mit Ganzjahresreifen unterwegs und der Anteil könnte bald weiter steigen. Denn 18 Prozent der Autofahrer planen bei nächster Gelegenheit einen Umstieg auf diese Pneus, wie aus einer aktuellen Befragung von Reifen.com hervorgeht. Ein weiteres Viertel (26 %) hat noch keine konkreten Wechselabsichten, sehen in Ganzjahresreifen aber eine Option.

Wenig verwunderlich ist, dass die Kostenersparnis das am häufigsten angeführte Argument pro Ganzjahresreifen ist. 60 Prozent der tatsächlichen und potenziellen Nutzer sehen das so. Für 52 Prozent ist die Zeitersparnis durch den Wegfall des Reifenwechsels ein weiteres gewichtiges Argument. Ebenfalls ist rund die Hälfte (51 Prozent) von der Qualität dieser Reifengattung überzeugt und hält die Produkte für „inzwischen überzeugend“. Bestes Beispiel ist der kürzlich von der GTÜ durchgeführte Reifentest, in dem ein Ganzjahresreifen teils bessere Ergebnisse für die Schnee-Performance erzielte als einige Winterreifen.

Etwa zwei Drittel (69 %) der Befragten sind noch mit Sommer- bzw. Winterreifen unterwegs, wovon wiederum aber nur für rund die Hälfte (53 %) der Umstieg grundsätzlich nicht infrage kommt. Für Nutzer von Sommer- und Winterreifen stehen die bessere Abstimmung auf die jahreszeitabhängigen Witterungsverhältnisse (79 %) sowie allgemein Sicherheitsaspekte (62 %) und ein besseres Bremsverhalten (58 %) im Vordergrund.

Reifen.com hat vom 6. bis 10. September 2.494 Autofahrer online befragt.

(ID:45536760)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik