Besitzumschreibungen Gebrauchte Pkw sind weiterhin gefragt

Autor: Andreas Grimm

In der Corona-Krise sind vor allem gebrauchte Pkw ein gefragtes Gut. Die Pkw-Besitzumschreibungen liegen seit Monaten über den Vergleichszahlen des Vorjahres. Auch im November ist die Zahl der Halterwechsel gestiegen, in einem Bereich ist der Boom allerdings unterbrochen.

Firmen zum Thema

Im Gebrauchtwagengeschäft läuft es trotz oder auch wegen Corona weiterhin gut.
Im Gebrauchtwagengeschäft läuft es trotz oder auch wegen Corona weiterhin gut.
(Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland bleibt im Großen und Ganzen auf Erholungskurs. Im November stieg die Zahl der Pkw-Besitzumschreibungen laut den Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent auf 599.070 Halterwechsel. Damit ist die Entwicklung bereits seit Juni durchgängig im Plus.

Mit den Novemberzahlen summieren sich die Pkw-Besitzumschreibungen im laufenden Jahr auf 6,49 Millionen Einheiten. Die Zahl der Halterwechsel ist damit nur noch 3,0 Prozent hinter dem Stand des Vorjahres zurück und hat sich nach dem Corona-Lockdown nach und nach normalisiert. Im Mai hatte der Rückgang noch 16,1 Prozent betragen.

Besitzumschreibungen bei Nutzfahrzeugen sinken

Anders als in den Vormonaten hat sich allerdings die Entwicklung bei den Nutzfahrzeugen eingetrübt. Bei diesen Fahrzeugen sanken die Besitzumschreibungen in allen Klassen, die im Gesamtjahr allerdings – mit Ausnahme des Bus-Segments – jeweils noch im Plus sind. Bei den Bussen steht nach elf Monaten ein Minus von 9,5 Prozent auf 4.963 Einheiten. Im November wurden 326 Einheiten umgeschrieben (-21 %).

Weniger deutlich fiel der Rückgang bei den Lkw aus. In dieser Klasse vermeldet das KBA für den November 34.581 Halterwechsel. Das sind 4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr registrierte die Behörde bislang 366.000 Umschreibungen (+2,9 %). Bei den Zugmaschinen wurden im November 10.865 Einheiten umgeschrieben. Das waren 5,8 Prozent weniger als im November 2019. Im Jahresverlauf bedeuten 122.300 Halterwechsel ein Plus von 3,7 Prozent.

Keine Entlastung der Zulassungsstellen zu erwarten

Aufwärts ging es – im Gesamtjahr wie im November – bei den motorisierten Zweirädern. In der Klasse der Krafträder fanden im November 25.364 Einheiten einen neuen Besitzer – 47 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im bisherigen Jahresverlauf kletterte die Zahl der Halterwechsel auf 509.700 Einheiten, ein Plus von 9,5 Prozent.

Angesichts der Entwicklung ist seitens des Gebrauchtwagenmarktes in den restlichen Wochen des Jahres keine Entlastung der Zulassungsstellen zu erwarten. Um eine zügige Abwicklung der Autokäufe – bei Neu- wie Gebrauchtwagen – zu gewährleisten, appelliert der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe seit Wochen an die Kommunen, die Zulassungsstellen möglichst lange geöffnet zu lassen.

(ID:47027962)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Fachredakteur Management & Handel, Redaktion »kfz-betrieb«