Suchen

Gebrauchte Pkw waren im März weniger gefragt

| Autor: Andreas Grimm

Die Nachfrage im Gebrauchtwagenhandel ist im März verhalten verlaufen. Vor allem bei den Pkw gab es einen spürbaren Rückgang. Aber auch bei den Nutzfahrzeugen lief es nicht so rund wie in den vergangenen Monaten gewohnt.

Firmen zum Thema

(Bild: Seyerlein / »kfz-betrieb«)

Die Pkw-Besitzumschreibungen sind im März auf Talfahrt gegangen. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts wechselten im vergangenen Monat 623.749 Pkw den Besitzer. Das waren 2,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Allerdings sind die beiden Monate nicht ganz vergleichbar. Zum einen hatte der März 2019 einen Arbeitstag weniger als der Vergleichsmonat. Zum anderen fiel die Karnevalswoche dieses Jahr in den März.

Die rückläufige Entwicklung im März hat jedoch die positive Entwicklung des Gebrauchtwagenmarkts in den beiden ersten Monaten des Jahres 2019 aufgezehrt. Nach drei Monaten bedeuten 1,78 Millionen Pkw-Besitzumschreibungen nur noch ein minimales Plus von 0,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2018.

Bei der Betrachtung aller Fahrzeugklassen zeigt sich ein differenziertes Bild des Gebrauchtfahrzeugmarktes. So bleibt die Nachfrage bei gebrauchten Lkw weiterhin hoch. In dieser Klasse steigen die Besitzumschreibungen im März um 3,8 Prozent auf 33.700 Halterwechsel; im gesamten ersten Quartal waren es knapp 98.000 (+3,2 %).

Anders bei den Zugmaschinen: In dieser Klasse sanken die Besitzumschreibungen um 2,0 Prozent auf 12.000 Fälle. Im Gesamtquartal ist die Entwicklung allerdings weiterhin positiv (+1,7 %).

Stark gefragt sind weiterhin gebrauchte Krafträder. In dieser Fahrzeugklasse kamen 51.700 Einheiten in neue Hände. Das sind 12,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresstart haben damit 99.000 Krafträder einen neuen Halter gefunden, 15,7 Prozent mehr als im ersten Quartal 2018.

(ID:45851601)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«