„Viel Luft nach oben bei Kundenbewertungen“

Ein Fünftel der Kfz-Betriebe aktiv im Bewertungsmanagement

| Autor: Martin Achter

Stephan Jackowski, BBE Automotive: „Wer jetzt im Bewertungsmanagement aktiv wird, hat noch einen First-Mover-Vorteil.“
Stephan Jackowski, BBE Automotive: „Wer jetzt im Bewertungsmanagement aktiv wird, hat noch einen First-Mover-Vorteil.“ (Foto: BBE Automotive)

Autohäuser und Werkstätten sollten sich nach Einschätzung eines Branchenexperten intensiver mit dem Thema Kundenbewertungen im Internet auseinandersetzen. Zwar steige der Anteil der Betriebe, die im Bewertungsmanagement schon aktiv seien, sagte Stephan Jackowski vom auf die Automobilbranche spezialisierten Beratungsunternehmen BBE Automotive im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Dennoch kümmere sich nur ein Bruchteil der Unternehmen systematisch um das Bewertungsmanagement. Betriebe, die hier nicht aktiv seien, ließen Chancen links liegen.

Nur ein Fünftel der Autohäuser in Deutschland betreibe derzeit gezieltes Bewertungsmanagement, sagte Jackowski. Dies habe eine kürzlich erstellte Umfrage von BBE Automotive in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) gezeigt. „Da ist noch viel Luft nach oben“, betonte der Experte. Immerhin sei die Zahl der Betriebe, die im Bereich Onlinebewertungen aktiv seien, im Vergleich zur Vorgängeruntersuchung im Vorjahr um 20 Prozent gestiegen.

Laut Jackowski kann es sich im lohnen, ins Bewertungsmanagement auf Onlinebörsen, Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder spezialisierten Plattformen einzusteigen, um sich vom Wettbewerb abzuheben, der hier noch anderen das Feld überlässt. „Wer sich dem Bewertungsmanagement widmet, hat sozusagen noch einen First-Mover-Vorteil“, sagte der Experte. Denn Kunden, die sich über Händler und Werkstattleistungen informieren wollten, fänden zuerst die aktiven Betriebe. Deswegen könne sich aktives Bewertungsmanagement auszahlen.

Um das Thema Onlinebewertungen geht es auch beim diesjährigen „Mobile.de Weckruf! – dem Forum Automobilhandel 2.0“ am 12. November in Würzburg. BBE-Experte Jackowski wird sich auf der Veranstaltung bei einer Podiumsdiskussion zum Engagement des Kfz-Gewerbes in Sachen Kundenbewertungen äußern. Zu der Fachtagung können sich Teilnehmer hier anmelden. Mobile.de veranstaltet den Weckruf in Zusammenarbeit mit dem Medienpartnern »kfz-betrieb« und »Gebrauchtwagen Praxis«.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43699442 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen