Car Remarketing Verband fordert bessere Datenqualität

Harmonisierung der Fahrzeugzustandsdaten ist Schwerpunkt

| Autor: Silvia Lulei

Martin Peters, Vorstand des Car Remarketing Verbandes, setzt sich für standardisierte Fahrzeugbeschreibungen im Online-Fahrzeughandel ein.
Martin Peters, Vorstand des Car Remarketing Verbandes, setzt sich für standardisierte Fahrzeugbeschreibungen im Online-Fahrzeughandel ein. (Foto: Car Remarketing Verband)

Die Mitglieder des Car Remarketing Verbandes ziehen ein positives Fazit des Geschäftsjahres 2015. Entsprechend optimistisch beurteilen die Vorstände des Verbandes, Martin Peters (Ari Fleet Germany) und Lars Häger (Carsale 24), die Onlinevermarktung gebrauchter Fahrzeuge in diesem Jahr. Peters und Häger rechnen damit, dass sich im B2B-Segment der Trend zur Beauftragung externer Online-Dienstleister verstärken wird. Auch im C2B/B2C-Segment sei deutlich spürbar, dass Endkunden vermehrt professionelle Remarketingunternehmen mit dem reibungslosen und sicheren Kauf bzw. Verkauf ihrer Gebrauchtfahrzeuge beauftragen.

Die hohe Nachfrage an gebrauchten Fahrzeugen im In- und Ausland übersteigt oft das vorhandene Angebot. Das habe, so der CRV-Vorstand, dazu geführt, dass sich die Vermarktungspreise auf einem hohen Niveau eingependelt und stabilisiert haben. Besondere Markteinflüsse wie die VW-Abgasaffäre, EU-Sanktionen für Russland oder Währungsturbulenzen in osteuropäischen Ländern konnten die Verbandsmitlieder durch gesteigerte Aktivitäten im In- und Ausland kompensieren.

Als große Herausforderung betrachtet der Car Remarketing Verband e.V. die unzureichende Standardisierung des Datenaustausches. Es zeige sich immer wieder, dass die digitalen Daten mangelhaft seien. Daher rücke die Harmonisierung von Fahrzeugzustandsdaten in den Mittelpunkt der Verbandsarbeit in diesem Jahr. Im März wird der Car Remarketing e.V. dazu eine Informationsveranstaltung in Köln durchführen.

Der Car Remarketing e.V. wurde 2013 gegründet. Die Mitglieder des Verbandes haben in den letzten drei Jahren online mehr als 120.000 gebrauchte Fahrzeuge in Deutschland und mehr als 850.000 Fahrzeuge weltweit vermarktet.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43814308 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Reifenhandelskonzepte: Damit’s rund läuft

Auch im Reifengeschäft gibt es konzeptionelle Unterstützung für Werkstätten. Diese reicht vom Einkauf über den Service bis hin zur Vermarktung der Pneus. Aber auch der Kfz-Service gewinnt für die Konzeptgeber zunehmend an Bedeutung. Eine Übersicht. lesen

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Continental: Jahr für Jahr ein Plus

Philipp von Hirschheydt ist Leiter des Pkw-Reifen-Ersatzgeschäfts für Europa, Nahost und Afrika bei Continental. Im Interview mit »kfz-betrieb« erklärt er, wie sein Unternehmen auch im rückläufigen Reifenmarkt noch wachsen kann. lesen