Gebrauchtwagenmarkt startet vielversprechend

Autor / Redakteur: Silvia Lulei / Silvia Lulei

Viele junge Gebrauchtwagen mit wenig Kilometern auf dem Tacho sorgen dafür, dass die Durchschnittspreise für den Fahrzeugbestand auf Mobile.de im Januar 2015 erneut gestiegen sind.

Firmen zum Thema

Torsten Wesche, Leiter Händlervertrieb bei Mobile.de, sieht Vertrauenswürdigkeit, Transparenz und Service als Voraussetzung für erfolgreiche Internetgeschäfte.
Torsten Wesche, Leiter Händlervertrieb bei Mobile.de, sieht Vertrauenswürdigkeit, Transparenz und Service als Voraussetzung für erfolgreiche Internetgeschäfte.
(Foto: Mobile.de)

Trotz des hohen Niveaus zum Jahresende 2014 konnte der geforderte Durchschnittspreis für einen Gebrauchtwagen in der Onlinebörse Mobile.de im Januar nochmals zulegen und erreichte mit 19.807 Euro einen neuen Höchststand. „In fast allen Fahrzeugsegmenten sind die Angebotspreise über den Jahreswechsel leicht gestiegen“, sagte Torsten Wesche, Leiter des Händlervertriebs bei Mobile.de. Der Experte sieht primär zwei Gründe für diese Entwicklung: die Verjüngung und die geringere Laufleistung der Fahrzeuge.

Mit durchschnittlich 42,6 Monaten (–2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat; –2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat) waren Gebrauchte im Januar so jung wie seit 2011 nicht mehr. Auch die Tachos wiesen einen niedrigeren Stand auf: Über alle Segmente hinweg waren im Schnitt 55.092 Kilometer Laufleistung zu verzeichnen (–1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat; –1,3 Prozent gegenüber dem Vormonat). Dies hängt auch damit zusammen, dass sich der Anteil der Jahreswagen gegenüber dem Januar 2014 um 4,6 Prozent erhöhte.

Bildergalerie

Bei den Kunden scheint diese Entwicklung gut anzukommen. Zwar erhöhten sich die Standzeiten im Januar turnusgemäß (+ 6,9 Prozent gegenüber dem Vormonat) – sie blieben jedoch leicht unter dem Vorjahresniveau (– 0,5 Prozent gegenüber dem Januar 2014). „Dies ist ein gutes Zeichen und spricht für einen stabilen Markt. Die Standzeiten im Januar waren zuletzt vor zwei Jahren so kurz. Am schnellsten handelten sich im Januar mit durchschnittlich 85 Tagen Fahrzeuge der oberen Mittelklasse.“

Geschäftserfolg braucht verstärktes Online-Engagement

2015 komme es, so Wesche, mehr denn je darauf an, sich breiter als bisher im Web aufzustellen. Und das insbesondere mit Blick auf Reichweitengenerierung und Prozessoptimierung. „Schöne Fotos und ein attraktiver Preis genügen nicht, um mit potenziellen Käufern ins Gespräch zu kommen“, erklärt Wesche. „2015 werden primär diejenigen Erfolg haben, die im Internet mit Vertrauenswürdigkeit, Transparenz und besonderem Service überzeugen. Das gilt für den Handel mit Gebraucht- wie mit Neufahrzeugen gleichermaßen.“

Für den Vertriebsexperten von Mobile.de hat die qualifizierte und zügige Bearbeitung eingehender Leads höchste Priorität. Um dies zu gewährleisten, seien strukturelle Anpassungen an die heutigen Anforderungen von größter Relevanz für jedes Autohaus. Händler sollten sich darauf fokussieren, die Arbeitsweise im Autohaus auf die Nutzung der unterschiedlichen Online-Kanäle zuzuschneiden. Wesche: „Im Internet fällt die Entscheidung in Sekunden, ob sich der Besuch bei einem Händler lohnt oder nicht. Wer die Ansprüche der Konsumenten ignoriert, wird in diesem Jahr spürbar Probleme haben, Kunden zu gewinnen und die eigenen Umsatzziele zu erreichen.“

(ID:43194481)