Gefahren: Honda Civic – Angriff aufs Sportlerherz

Autor: Julia Mauritz

Der Hersteller hat die neue Generation seines Kompaktklassemodells optisch und technisch grundlegend überarbeitet und deutlich sportlicher positioniert – das Ergebnis überzeugt.

Firmen zum Thema

Der neue Honda Civic ist ab 19.990 Euro erhältlich.
Der neue Honda Civic ist ab 19.990 Euro erhältlich.
(Bild: Mauritz)

Wenn sein traditionsreichstes Volumenfahrzeug bei den Kunden nicht richtig zündet, hat ein Autohersteller ein Problem: Davon kann Honda ein Lied singen. Die neunte Generation seines Kompaktklassemodells war gerade in der ersten Hälfte ihres Lebenszyklus deutlich hinter den Verkaufserwartungen zurückgeblieben. Damit das mit der zehnten Generation nicht auch passiert, hat der Hersteller seine geballte personelle Kompetenz mobilisiert. Honda spricht gar vom „umfangreichsten Entwicklungsprogramm in seiner Unternehmensgeschichte“. Während die Vorgängergenerationen auf den Kundengeschmack der verschiedenen Kontinente getrimmt worden waren, gibt es jetzt einen Einheits-Civic.

Das Ergebnis der Bemühungen kann sich sehen lassen – das optisch und technisch grundlegend neu entwickeltes Modell steht ab dem 18. März zu Preisen ab 19.990 Euro bei den deutschen Honda-Händlern.

Honda Civic: die sportliche Alternative
Bildergalerie mit 13 Bildern

Die wichtigste Aufgabe des Civic wird es sein, der Marke Honda mehr Neukunden zu bescheren: Der Vizepräsident von Honda Deutschland, Ingo Nyhues, traut dem Fahrzeug eine Eroberungsquote von 60 Prozent zu. Insgesamt plant der Frankfurter Importeur, 2017 hierzulande mindestens neue 6.000 Civic zu verkaufen. Zum Vergleich: Vom Vorgänger wurden im Abverkaufsjahr 2016 7.335 Stück neu auf die Straße gebracht.

Mit langen Lieferzeiten, die 2016 vor allem den Jazz- und HR-V Absatz gebremst hatten, rechnet Ingo Nyhues, nicht: „Da der Civic in England produziert wird, gehen wir davon aus, dass sich die Lieferzeiten im normalen Rahmen bewegen werden“, unterstreicht er.

Breiter, länger, tiefer

Im hart umkämpften C-Segment positioniert der Hersteller den Civic als die sportliche Alternative: Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der neue Civic 3 Zentimeter breiter, 13 Zentimeter länger und 2 Zentimeter niedriger. Die Überhänge sind auffallend kurz und die Linienführung ist straffer. Die markanten Lufteinlässe tragen ebenfalls zum sportlichen Gesamteindruck bei.

Auch im Innenraum ist alles neu – angefangen bei der deutlich niedrigeren Sitzposition über die aufgeräumte Mittelkonsole und die Instrumentenanzeigen bis hin zum modernen Infotainmentsystem. Letzteres lässt sich über ein hochauflösendes 7-Zoll-Touchscreendisplay bedienen. Erstmals gibt es im Civic zudem eine vollständige Anbindung an Android- und Apple-Geräte. Praktisch ist auch die optionale drahtlose Aufladestation für das Smartphone in der Mittelkonsole.

(ID:44538993)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Stv. Ressortleiterin