Geschäftsführer verlässt den ADAC

Autor: Jakob Schreiner

Alexander Möller und das Präsidium des ADAC „beenden ihre Zusammenarbeit“. Bislang gibt es keine Nachfolgeregelung beim Automobilclub und auch über die Gründe des Weggangs kann nur spekuliert werden.

Firmen zum Thema

Alexander Möller war für den Geschäftsbereich Mitgliedschaft, Interessenvertretung und Verkehr zuständig.
Alexander Möller war für den Geschäftsbereich Mitgliedschaft, Interessenvertretung und Verkehr zuständig.
(Bild: ADAC)

ADAC-Geschäftsführer Alexander Möller hat den Verein verlassen und sein Amt niedergelegt. Der Automobilclub teilte am Dienstagabend lapidar mit, dass man den Weggang Möllers bedauert. Über die Nachfolge werde zu einem späteren Zeitpunkt entschieden, heißt es weiter. Obligatorisch dankt das Präsidium in der knappen Meldung Alexander Möller für die Zusammenarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Möller war für den Geschäftsbereich Mitgliedschaft, Interessenvertretung und Verkehr verantwortlich und gehörte neben Lars Soutschka (Vertrieb, Mitgliederservice, Motorsport und Digitalisierung) und Oliver Weissenberger (Helfen, Betriebswirtschaft und Interne Services) der dreiköpfigen Geschäftsführung des ADAC e.V. an.

Für den Automobilclub war Möller seit Januar 2015 als Geschäftsführer tätig. Zuvor war der studierte Jurist unter anderem bei der Deutschen Bahn zunächst als Prokurist, dann als Vorsitzender der Geschäftsführung DB Regio Bus Nord in Braunschweig aktiv.

(ID:45553158)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik