Girls’ Day in Kfz-Betrieben: Chance für alle Beteiligten

Autor / Redakteur: Tanja Schmitt / Doris Pfaff

Wenn Mädchen beziehungsweise junge Frauen am 26. März, dem Girls’ Day, in die Arbeitswelt typischer Männerberufe schnuppern, bietet das den Kfz-Betrieben die Chance, Nachwuchs zu gewinnen. Unterstützung für den Aktionstag gibt es vom ZDK.

Firmen zum Thema

Der Girls’ Day bietet dem Kfz-Gewerbe die Chance, Nachwuchs für seine Ausbildungsberufe zu finden.
Der Girls’ Day bietet dem Kfz-Gewerbe die Chance, Nachwuchs für seine Ausbildungsberufe zu finden.
(Bild: Kompetenzz)

Weiblich, motiviert und an Autos interessiert: Frauen können und sollen im Kraftfahrzeughandwerk durchstarten. Die Realität ernüchtert jedoch: Nur 3,6 Prozent der Kfz-Mechatroniker-Azubis sind laut Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) weiblich. Eine so niedrige Quote kann man sich in Zeiten von Fachkräftemangel kaum leisten. Deshalb gibt es den Girls’ Day, um der Zielgruppe tatsächlich Einblick in die entsprechenden Tätigkeiten zu geben. Ausprobieren ist angesagt.

Am 26. März ist es wieder so weit. Zunächst für einen Tag können Mädchen das tun, was sonst mit dem Attribut „Männerberuf“ assoziiert wird. Im besten Falle begeistern sie sich dafür so sehr, dass sie eine Ausbildung anstreben.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) ruft auch in diesem Jahr alle Werkstätten und Autohäuser auf, ihre Türen zu öffnen, um den Mädchen das Berufsbild „Kfz-Mechatronikerin“ beziehungsweise „Automobilkauffrau“ näher zu bringen. Denn der Zukunftstag, der Girls’ Day, bietet nicht nur den Schülerinnen eine Möglichkeit, in die Praxis einzutauchen, sondern auch den Betrieben, Nachwuchsakquise zu betreiben.

„Mehr als jedes vierte Unternehmen, das sich mehrfach am Girls’ Day beteiligt, stellt später ehemalige Teilnehmerinnen als Praktikantinnen oder Auszubildende ein“, erläutert Elisabeth Schöppner, Leiterin der Bundeskoordinierungsstelle für den Girls’ Day, die branchenübergreifende Erfolgsbilanz.

Kfz-Gewerbe seit 2007 dabei

Von 2.011 befragten Unternehmen durften sich zuletzt 746 über Bewerbungen freuen. 545 Teilnehmerinnen wurden schließlich eingestellt. Das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe beteiligt sich an dieser Aktion seit 2007. Durchschnittlich rund 10.000 Kfz-Betriebe sind jedes Jahr mit dabei.

Um diesen Tag zu gestalten und erfolgreich durchführen zu können, bietet der ZDK den Betrieben Informationen und Materialien im Internet.

Der Girls’ Day ist das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. In Deutschland gibt es den Aktionstag seit 2001. Er wurde damals vom Bundesjugendministerium, dem Bundesbildungsministerium sowie von Verbänden aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ins Leben gerufen.

Der Girls’ Day richtet sich an Schülerinnen ab der fünften Klasse. Im vergangenen Jahr nahmen branchenübergreifend fast 100.000 Mädchen daran teil. Sämtliche Informationen rund um den Tag sowie Praxishilfen und Kontakte finden Sie im Internet.

(ID:46363129)