Goodyear stellt neue Sommer- und Winterreifen vor

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Zwei neue Reifen auf einen Streich: Goodyear erneuert seinen UHP-Sommerreifen Eagle F1 Asymmetric und bringt den neuen Winterreifen Ultragrip 8 auf den Markt.

Firmen zum Thema

Der Goodyear Ultragrip 8 besitzt eine größere Kontaktfläche als sein Vorgänger.
Der Goodyear Ultragrip 8 besitzt eine größere Kontaktfläche als sein Vorgänger.
( Archiv: Vogel Business Media )

Manche Helden sterben im Stillen: Jahrelang war der Ultragrip 7 Plus das Vorzeige-Winterprodukt der amerikanischen Marke Goodyear. Noch im letzten Jahr siegte er beim Winterreifentest der Fachzeitschrift „Auto Motor und Sport“. Und nun, ein halbes Jahr später, vermeldet Goodyear lapidar, dass die Produktion des Siegertyps bereits ausgelaufen ist und der Nachfolger Ultragrip 8 bereit steht. Sic transit gloria mundi.

Doch wenn der Neuling tatsächlich in so vielen Punkte besser ist, wie der Hersteller bei der Präsentation im spanischen Sevilla versprach, dann muss man dem Ultragrip 7 Plus keine Träne nachweinen. Laut Goodyear-Produktmanager Holger Rehberg lautete des Ziel der Entwicklung: „Wir wollen der Schneekönig sein.“ Also haben die Techniker die Schneeeigenschaften des Ultragrip 8 gegenüber dem bereits sehr guten Vorgänger noch einmal verbessert.

Bildergalerie

Ziel der neugestalteten Profilierung war, möglichst viel Gummi auf die Straße zu bringen. Das sorgt für eine geringere Flächenpressung und dadurch für mehr Haftung, vor allem auf eisglatter Oberfläche. Mit seinem geringen Negativprofil sieht der Ultragrip 8 schon fast wie ein Sommerreifen aus – wären da nicht die Lamellen.

Lamellen verriegeln miteinander

Deren Zahl haben die Techniker nochmals erhöht, was wiederum konstruktive Anstrengungen voraussetzte: Eine Vielzahl an Lamellen würde grundsätzlich die Profilblöcke schwächen und dadurch Handling und Fahrsicherheit auf trockener Straße beeinträchtigen. Als Gegenmaßnahmen ist der Ultragrip 8 deshalb der erste laufrichtungsgebundene Reifen, an dem Goodyear seine 3D-BIS-Technologie auf der gesamten Lauffläche anwendet.

Das „Block Interlocking System“ (BIS) verriegelt durch Profilelemente die Lamellen miteinander, sodass sie sich unter Belastung fast wie ein massiver Profilblock verhalten und hohe Kräfte übertragen können. Die Vielzahl an Rillen im V-förmigen Profil leitet Wasser aus der Radaufstandsfläche ab und sorgt zudem für sichere Kurvenfahrt, weil sie Grip in seitlicher Richtung erzeugen.

Laufleistung um 20 Prozent gesteigert

Leider ließen die Wetterbedingungen im frühlingshaften Spanien nicht zu, den Reifen auf seinem ureigenen Terrain zu testen. Im Auftrag von Goodyear hat deshalb der TÜV Süd den Ultragrip 8 mit anderen Markenreifen verglichen. Dabei erreichte der Neuling einen Bremsweg auf nasser Fahrbahn, der um vier Prozent kürzer als der Durchschnittswert der Kontrahenten war. Auf Schnee betrug der Fortschritt immerhin noch drei Prozent; die Traktionswerte auf Schnee lagen um fünf Prozent höher.

Trotz dieser Fortschritte im Leistungsvermögen soll der Ultragrip 8 auch noch 20 Prozent mehr Laufleistung erreichen als sein Vorgänger. Der war diesbezüglich allerdings kein gutes Vorbild.

Zur nächsten Wintersaison soll der Goodyear Ultragrip 8 in über 30 Größen von 13 bis 16 Zoll erhältlich sein. Der Verkaufspreis liegt laut Goodyear um rund vier Prozent über dem des Vorgängers. Vor der nächsten Wintersaison kommt allerdings die Zeit der Sommerreifen. Und in diesem Segment hat Goodyear ebenfalls eine Neuentwicklung am Start ...

(ID:370161)