Fahrzeugsuche Google bringt sich als Autobörse in Stellung

Autor: Christoph Seyerlein

Ins Geschäft mit Suchanfragen für Flüge und Jobs hat sich Google bereits gedrängt. Aktuelle Aktivitäten des Konzerns in den USA deuten darauf hin, dass der Suchmaschinenriese seine Fühler bald auch nach potenziellen Autokäufern ausstrecken könnte.

Macht Google bald etablierten Autoplattformen Konkurrenz?
Macht Google bald etablierten Autoplattformen Konkurrenz?
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Will Google nach der Flug- und Job-Suche auch das Geschäft mit Fahrzeuginseraten aufrollen? Es sieht danach aus. Zumindest arbeitet der Suchmaschinenriese noch gut versteckt und weitgehend unbemerkt an einer vertikalen Suchfunktionen für Neu- und Gebrauchtwagen.

Unter der Domain www.google.com/local/cars findet man schon jetzt mehr als 100.000 Fahrzeuge. Nicht in Deutschland, aber User hierzulande müssen nur den Suchradius auf „Beliebige Entfernung“ stellen, um sich die Ergebnisse in den USA anzeigen zu lassen. Klickt man auf ein Inserat, gelangt man auf eine weitere Google-Seite. Diese stellt dann wiederum Kontaktmöglichkeiten (Anruf, Website) zu dem Autohändler bereit, der das entsprechende Fahrzeug im Bestand hat.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur