Onlinevertrieb Google wird zur Autobörse

Von Martin Achter

Für Händler deutet sich in der Vermarktung von Fahrzeugen über das Internet eine weitreichende Neuerung an: Google startet mit einer Funktion für den Autokauf und -verkauf. Wie das Angebot funktioniert, hat die Suchmaschine nun erstmals präsentiert.

In den USA am Start – in anderen Märkten in absehbarer Zeit wohl auch: Google startet eine Suchfunktion für den Autoverkauf und platziert sich damit als Wettbewerber zu Fahrzeugbörsen wie Mobile.de und Autoscout 24.
In den USA am Start – in anderen Märkten in absehbarer Zeit wohl auch: Google startet eine Suchfunktion für den Autoverkauf und platziert sich damit als Wettbewerber zu Fahrzeugbörsen wie Mobile.de und Autoscout 24.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Der Markt der Onlinebörsen für Autos könnte schon bald deutlich aufgemischt werden: Die Suchmaschine Google startet auf dem US-Markt und in zwei weiteren Ländern mit einer Funktion für die Fahrzeugvermarktung und will damit wohl in absehbarer Zeit auch in anderen Ländern aktiv werden.

„Mit Start im März werden Fahrzeuganzeigen für alle Anzeigenkunden in den USA verfügbar sein“, teilte Google mit. Das Unternehmen habe der US-Händlervereinigung NADA am Freitag der vergangenen Woche ein „neues Anzeigenformat“ (Bezeichnung: „vehicle ads“) präsentiert, das Kaufinteressenten bei einer konkreten Suchanfrage „verschiedene Fahrzeugoptionen“ von Händlern in ihrer Nähe anzeige – oder solche mit Autos, die vor die Haustür geliefert werden könnten.