Seat/Cupra Graf-Hardenberg-Gruppe treibt Wachstum mit den Spaniern voran

Von Andreas Grimm

Die Marken Seat und Cupra haben für die Hardenberg-Gruppe noch deutliches Wachstumspotenzial. Deshalb hat der Mehrmarkenhändler nun einen Open Point besetzt. Es dürfte nicht die letzte Ausbaustufe sein.

Die Graf-Hardenberg-Gruppe hat den Standort Bruchsal um einen Seat-/Cupra-Schauraum erweitert.
Die Graf-Hardenberg-Gruppe hat den Standort Bruchsal um einen Seat-/Cupra-Schauraum erweitert.
(Bild: Graf Hardenberg)

Die Graf-Hardenberg-Gruppe hat ihre Aktivitäten für Seat und Cupra um den Standort Bruchsal erweitert. Auf dem Gelände des bisherigen Handelsbetriebs für VW, VW Nutzfahrzeuge und Audi ist im Laufe des Jahres ein zusätzlicher Schauraum für die beiden spanischen Fabrikate entstanden und Ende November in Betrieb gegangen – aufgrund der Corona-Pandemie ohne die geplante große Eröffnungsveranstaltung.

Für die Baumaßnahmen nutzte die Autohandelsgruppe vorhandene Freiflächen auf dem Betriebsgelände, berichtet Geschäftsführer Götz M. Klumpp im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Die Investitionssumme beziffert er auf „etwas unter einer Million Euro“. Bei dem Schauraum handelt es sich um einen sogenannten „XS Store“ mit rund 230 Quadratmetern Fläche gemäß dem aktuell gültigen Baukonzept von Seat und Cupra. Angesichts der Wachstumsraten von Seat und vor allem Cupra hat der Händler allerdings durchaus im Blick, in einigen Jahren die Schauraumfläche zu erweitern.