Santander Consumer Bank „Größe ist zweitrangig“

Autor Silvia Lulei

Santander-Vorstand Thomas Hanswillemenke verrät im Interview, wie die Entwicklung von Autobörse.de voranschreitet, wie die Preisstruktur aussehen wird und welchen Nutzen die neue Plattform den Autohäusern bietet.

Thomas Hanswilllemenke möchte ein Ökosystem für Mobilität schaffen.
Thomas Hanswilllemenke möchte ein Ökosystem für Mobilität schaffen.
(Bild: Frank Reinhold)

Redaktion: Vor fast 20 Jahren hatten Sie bei der damaligen AKB-Bank schon mal eine Autobörse auf den Markt gebracht. War das zu früh oder zu idealistisch?

Thomas Hanswillemenke: Wir waren wahrscheinlich Idealisten; auch, weil wir parallel mit Mobile.de und Autoscout 24 an den Markt gingen. Wir sind relativ erfolgreich gestartet, mussten dann allerdings feststellen, dass der Betrieb einer Autobörse nicht zum Kerngeschäft der damaligen AKB-Bank gehörte. Man braucht spezialisierte Teams, eigene Budgets und eine Strategie, die die Besonderheiten dieses Geschäftsfelds berücksichtigt. Das haben wir nicht so stringent verfolgt. Wir haben uns dann auf das Kerngeschäft fokussiert, und das mit Erfolg.

Was machen Sie heute besser?

Wir haben zum Beispiel einen IT-Partner, der auf Internetplattformen spezialisiert ist. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass der Daten-Upload und die Abwicklung mit den Händlern hervorragend funktionieren. Zudem haben wir ein separates Team und eine Strategie, die sich schärfer von der der aktuellen Marktteilnehmer differenziert.