GTÜ legt weiter zu

Stuttgarter steigern ihren Marktanteil bei der Hauptuntersuchung

| Autor: Konrad Wenz

GTÜ-Geschäftsführer Michael Brönning konnte eine gute Geschäftsentwicklung aufzeigen.
GTÜ-Geschäftsführer Michael Brönning konnte eine gute Geschäftsentwicklung aufzeigen. (Bild: Wenz/»kfz-betrieb«)

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung fährt auf Erfolgskurs. Die bundesweit tätige Prüf- und Sachverständigenorganisation mit Sitz in Stuttgart hat im ersten Halbjahr 2017 weiter zugelegt und ihren Marktanteil auf 16,3 Prozent ausgebaut. Dieses Ergebnis präsentierten am Dienstag während der GTÜ-Pressekonferenz auf der IAA die beiden Geschäftsführer Michael Brönning und Robert Köstler.

Die über 2.500 GTÜ-Partner und -Prüfingenieure nahmen im ersten Halbjahr 2,35 Millionen Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung (HU) unter die Lupe. Auch für das zweite Halbjahr rechnet die GTÜ mit einem weiteren Wachstum im Prüfgeschäft und geht von 4,5 Millionen Hauptuntersuchungen für das Gesamtjahr 2017 aus.

Bei einem um 0,6 Prozent gewachsenen HU-Gesamtmarkt (plus 85.358 Fahrzeuge) konnte die GTÜ mehr als 60 Prozent für sich verbuchen. Die beiden großen Mitbewerber TÜV und Dekra mussten Marktanteile abgeben.

Zudem legte die Prüforganisation ihren Mängelbericht vor. Demnach waren mehr als 61 Prozent aller im ersten Halbjahr durch die GTÜ-Prüfingenieure untersuchten Fahrzeuge ohne Mängel. Die Beleuchtung und Elektrik führen dabei nach wie vor die Mängelstatistik an. 25,4 Prozent der festgestellten Mängel lagen in diesem Bereich, dicht gefolgt von Umweltmängeln (24,4 %).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44886833 / Service)

Plus-Fachartikel

RDKS: Das Millionenspiel

RDKS: Das Millionenspiel

Seit drei Jahren müssen alle Neufahrzeuge mit Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Nun kommt der erste Jahrgang dieser Autos mit verschlissenen Reifen in die freien Werkstätten und Reifenbetriebe. Damit dürfte die Nachfrage nach RDKS-Service dort deutlich wachsen. lesen

Radwäsche: Rein ins Regal

Radwäsche: Rein ins Regal

Für viele Kfz-Betriebe ist die Radwäsche ein lukratives Zusatzgeschäft – vorausgesetzt, sie benutzen eine Radwaschmaschine. Die Maschinen sind simpel und robust, doch für ein konstant gutes Waschergebnis muss der Anwender trotzdem einiges beachten. lesen