Suchen

Händler-Hilfe: FCA Deutschland legt nach

Autor: Jens Rehberg

Der Importeur hat seinen Vertriebspartnern am Donnerstag zusätzliche Maßnahmen zur zeitweiligen Schonung ihrer Liquidität zugesagt. Unter anderem werden weitere, bereits terminierte Abschlagszahlungen aufgeschoben.

Firmen zum Thema

FCA-Importeurssitz in Frankfurt
FCA-Importeurssitz in Frankfurt
(Bild: FCA)

FCA Deutschland hat seinen Vertriebspartnern am Donnerstag zusätzliche Maßnahmen zur zeitweiligen Schonung ihrer Liquidität zugesichert. Wichtigster Punkt des neuen Paketes ist die Zusage, auch die ersten Abschlagszahlungen in Höhe von 15 Prozent für die im März zugelassenen „Tages- und Vorführfahrzeuge“ um 60 Tage zu verschieben.

Bereits Mitte März hat der Importeur seinen Händlern mitgeteilt, dass die im System der FCA-Bank auf Mitte März bis Mitte Mai terminierten Abschlagszahlungen um 60 Tage verschoben werden sollen.

  • Außerdem soll nun für bereits fakturierte und zugelassene Fahrzeuge die Zinsfreiheit verlängert werden (Neuwagen: +60 Tage / Demo-Pkw: +30 Tage / Demo-Nfz: +60 Tage / Tageszulassungen – Pkw: + 60 Tage)
  • Auch für im April fakturierte und zugelassene Einheiten wird die Zinsfreiheit verlängert (Neuwagen: +60 Tage / Demo-Pkw: +30 Tage / Demo-Nfz: +60 Tage / Tageszulassungen – Pkw: + 60 Tage / Teile: +30 Tage Zahlungsziel)
  • 100-Prozent-Zielerreichung bei allen FCA-Marken im Rahmen der Leistungszielprogramme für April und Mai
  • Aufschub der Umsetzungsfristen für alle CI-Projekten mit Fristen zwischen März und Juni 2020 oder für Projekten, deren Umsetzung durch Lieferschwierigkeiten seitens eines Lieferanten verzögert wurden, um drei Monate
  • Anpassung der Pkw-Zielsetzung für April/Mai „an die kritischen Umstände“
  • Reduzierung des Zinssatzes in der zinspflichtigen Zeit
  • Auszahlung aller Gutschriften für alle FCA-Pkw-Fabrikate mit dem nächsten Zahlungslauf im April
  • Aufschub für alle anstehenden Rückbelastungen bis Juli 2020

(ID:46493246)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Stellv. Chefredakteur und Ressortleiter Newsdesk des »kfz-betrieb«