Kahle-Gruppe Händler nimmt Seat und Cupra ins Portfolio

Autor Andreas Grimm

Mit einem siebenstelligen Invest hat die Kahle-Gruppe ihr Markenportfolio um die spanischen Fabrikate erweitert. In Walsrode besetzt der Händler einen Open Point. Die Corona-Pandemie führte zwar zu Bauverzögerungen, hatte für das Unternehmen aber trotzdem einen positiven Effekt.

Firma zum Thema

Die Autohausgruppe Kahle hat in Walsrode ihren ersten Standort für Seat und Cupra eröffnet.
Die Autohausgruppe Kahle hat in Walsrode ihren ersten Standort für Seat und Cupra eröffnet.
(Bild: Autohaus Kahle)

Die mit verschiedenen VW-Konzernmarken aktive Autohausgruppe Kahle mit Sitz in Hannover hat ihr Angebot mit den spanischen Marken Seat und Cupra ausgebaut. Am Standort Walsrode (Heidekreis) hat der Händler Ende September einen Neubau für die beiden Fabrikate eröffnet. Dafür nutzte Kahle ein bestehendes 17.000 Quadratmeter großes Areal, auf dem die Gruppe bereits Neuwagen von VW und Skoda anbietet.

Die neu gebaute Ausstellungshalle hat eine Fläche von 450 Quadratmetern. Neben der Neuwagenpräsentation setzt Kahle in Walsrode auch auf Seat Mó, das Mikromobilitätsprogramm der Spanier, und verkauft dort die E-Scooter Mó 125 und Mó 65. Mit dem Engagement schließt Kahle in Walsrode einerseits einen Open Point für den Importeur, andererseits ist es für den an fünf Standorten agierenden Händler der Einstieg in die Welt der beiden wachsenden Fabrikate.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Man habe mit der Investition angestrebt, das Volumenportfolio des Volkswagenkonzerns abzurunden, hieß es auf Anfrage von »kfz-betrieb«. Die Kosten für den Neubau beziffert Kahle auf rund eine Million Euro. Darunter fallen auch neue digitale Komponenten wie der „Silent Salesman“. An diesem digitalen Schauraumelement kann sich der interessierte Kunde per Touchscreen selbstständig über die angebotenen Fahrzeuge informieren und technische Daten abrufen.

Am Standort Walsrode beschäftigt die Autohausgruppe unter der Führung von Betriebsleiter Carsten Ahrens 48 Mitarbeiter. Künftig will der Händler dort 1.200 Autos im Jahr absetzen. In Walsrode ist die Kahle-Gruppe mit insgesamt 340 Beschäftigten seit 2009 aktiv.

Die ersten Planungen für den Neubau begannen bereits im Jahr 2018, im Herbst 2019 erfolgte der Spatenstich, bevor die Corona-Pandemie zu erheblichen Bauverzögerungen führte. Aus heutiger Sicht ist Unternehmenschef Karl-Heinz Kahle darüber aber gar nicht so unglücklich, denn dadurch konnte der Neubau letztlich gemäß den neu gefassten CI-Vorgaben für Seat und Cupra errichtet werden – und die künftige Trennung der beiden Marken berücksichtigen.

Zur Eröffnung stieß die Präsentation der Marken auf deutliches Interesse. Rund 1.000 Besucher zählte Kahle am Eröffnungswochenende. Nach einem Pre-Opening für geladene Gäste, währenddessen Inhaber Karl-Heinz Kahle und Geschäftsführer Thomas Keller den Neubau und die Marken vorstellten, sorgte am Folgetag ein vielfältiges Rahmenprogramm für Aufmerksamkeit. Dazu gehörten Foodtrucks, Airbrush-Tattoos, ein Fahrsimulator des ADAC, eine Fotobox und Eröffnungsangebote für den Cupra Formentor Hybrid und den Seat Arona.

(ID:47777085)