Händlerzulassungen steigen trotz Absatzboom weiter

Privatkundengeschäft entwickelt sich unterdurchschnittlich

| Autor: Andreas Grimm

(Foto: Grimm)

Der starke Anstieg der Neuzulassungen im Juni auf 313.539 Einheiten geht nicht mit einem Rückgang der Eigenzulassungen des Handels einher. Wie aus einer Analyse des Marktbeobachters Dataforce hervorgeht, stiegen die Neuwagenanmeldungen durch den Handel im Vergleich zum Vorjahresmonat um 28,1 Prozent. Auch in absoluten Zahlen fällt die Entwicklung deutlich aus: Die Händlerzulassungen legten um 15.402 Stück auf 70.296 Einheiten zu.

Dass die gesamten taktischen Zulassungen im Juni dennoch nicht die 30 Prozent-Marke überschritten, lag an der Zurückhaltung der Hersteller und Importeure. Über diesen Kanal wurden mit 23.138 Einheiten sogar 707 Fahrzeuge weniger erstmals zugelassen als im Vorjahresmonat (-3 %). Unter dem Strich stieg der Anteil aller Eigenzulassungen am Neuwagenmarkt (93.434 Einheiten) von 28,4 im Juni des Vorjahres auf 29,8 Prozent an.

Dass die Eigenzulassungen nachgefragt sind und die Kunden umsteigen, zeigt sich am fortgesetzten Schrumpfen des Privatkunden-Marktanteils. Zwar stieg die Zahl der privat erstmals angemeldeten Fahrzeuge um 6.273 Einheiten auf 112.223 Stück. Doch der prozentuale Zuwachs um 5,9 Prozent liegt damit deutlich unter dem generellen Neuzulassungsplus (+12,9 %). Im Juni 2015 wurden nur noch 35,8 Prozent der Neuzulassungen auf Privatkunden registriert. Ein Jahr zuvor waren es noch 38,2 Prozent .

Die klassischen gewerblichen Zulassungen durch Firmenfuhrparks und Gewerbetreibende haben nach einem Dämpfer im Mai dagegen wieder auf die Wachstumsspur zurückgefunden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchs dieses Absatzsegment um 15,9 Prozent auf 75.170 Neuwagen. Dies ist nach Angaben von Dataforce sogar der höchste Wert, der jemals für einen Monat im Flottenmarkt verzeichnet werden konnte.

Starke Impulse kamen zudem von den Autovermietern. Sie ließen 32.539 Fahrzeuge zu. Das sind 4.634 Einheiten mehr als im Vorjahresmonat (+16,5 %).

Transporter-Markt legt zu

Die Transporter-Neuzulassungen setzten ihre Aufwärtsbewegung im Juni 2015 ebenfalls fort. Alle Marktsegmente zusammen ließen laut Dataforce 38.585 leichte Nutzfahrzeuge und Pkw-Utilities zu. Das sind 7,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Bis auf einen geringfügigen Rückgang von 4 Prozent im Fahrzeugbau waren alle Marktsegmente im Plus. Der Relevante Flottenmarkt legte um 0,8 Prozent zu. Die Sondereinflüsse kletterten in Summe um 20,1 Prozent. Treiber war vor allem der Fahrzeughandel mit plus 34,0 Prozent. Die Autovermieter ließen 8,1 Prozent mehr Transporter zu als im Juni 2014. Im Privatmarkt lag die Wachstumsrate bei 5,7 Prozent.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43497540 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Cyberversicherungen: „Vollkasko für IT-Systeme“

Cyberversicherungen: „Vollkasko für IT-Systeme“

Hanno Pingsmann, Geschäftsführer der auf Cyberattacken spezialisierten Versicherungsplattform Cyber Direkt, informiert über die typischen Einfallstore und was Autohäusern droht, wenn sie sich nicht absichern. lesen

DMS: „Der Motor im Autohaus“

DMS: „Der Motor im Autohaus“

Ralf Koke, Geschäftsführer von Loco-Soft, und Wolfgang Börsch, Firmengründer des Lindlarer Softwareanbieters, schildern, warum einem modernen Dealer-Management-System im Zeitalter der Digitalisierung eine tragende Rolle zukommt. lesen