Händlerzulassungen zweistellig gesunken

Deutlicher Anstieg in den klassischen Kundensegmenten

| Autor: Andreas Grimm

Der Neuwagenmarkt ist im Februar durch die Nachfrage der Privat- und Gewerbekunden gewachsen.
Der Neuwagenmarkt ist im Februar durch die Nachfrage der Privat- und Gewerbekunden gewachsen. (Foto: Grimm)

Die positive Entwicklung der Zulassungszahlen im Februar ist laut einer Auswertung der Frankfurter Marktforschung Dataforce auf echte Verkäufe und nicht auf Eigenzulassungen zurückzuführen. Insbesondere der Privatkundenmarkt und das Firmenkundengeschäft zogen im vergangenen Monat stark an.

Im Privatkundengeschäft stieg die Zahl der Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,1 Prozent oder 7.576 Einheiten auf 75.614 Neuwagen. Damit wurden 36,1 Prozent aller Neuwagen direkt von Privatkunden gekauft. Vor Jahresfrist lag dieser Anteil nur bei 33,9 Prozent. Wie in vielen Wirtschaftszweigen schlägt sich aus Sicht der Marktforschung hier auch die milde Witterung nieder.

Mit einem Zuwachs um 9,4 Prozent haben auch die Neuzulassungen durch Firmenflottenbetreiber und Gewerbetreibende im Februar deutlich an Fahrt aufgenommen. In absoluten Zahlen orderten diese Kunden 49.067 Neuwagen, das ist ein Anstieg um gut 4.200 Einheiten. Der Segmentanteil des Flottenmarkts kletterte von 22,3 auf 23,4 Prozent.

Einbruch der Eigenzulassungen

Diese Marktnachfrage nutzte der Handel, um die Eigenzulassungen zurückzufahren. Auf die Händler entfielen im Februar laut Dataforce 41.628 Neuzulassungen. Das sind fast 5.300 weniger als im Vorjahresmonat. Der prozentuale Rückgang liegt bei 11,3 Prozent, der Anteil der Eigenzulassungen am Gesamtmarkt fiel dadurch von 23,4 auf 19,9 Prozent.

Dagegen sind die Autoproduzenten weiterhin selbst ihre besten Kunden. Die Eigenzulassungen der Hersteller und Importeure beliefen sich im Februar auf knapp 20.600 Einheiten. Das ist ein Plus um 10,0 Prozent oder nicht ganz 1.900 Fahrzeugen. Damit rollte fast jeder zehnte Neuwagen zunächst auf die Halden der Hersteller.

Zusammengerechnet belaufen sich die Eigenzulassungen im Februar auf 62.209 Einheiten oder auf 29,7 Prozent des Gesamtmarktes. Vor Jahresfrist waren es 65.617 Einheiten oder 32,7 Prozent.

Echte Nachfrage kommt weiterhin auch von den Autovermietern, auch wenn sich gegenüber dem Vorjahresmonat nur wenig getan hat. 22.459 Neuwagen sind ein Marktanteil von 10,7 Prozent und ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 277 Einheiten.

Transportermarkt wächst

Im Transporter-Markt verzeichnete Dataforce im Februar 24.803 Neuzulassungen, ein Plus von 12,3 Prozent. Davon wurden 12.574 im Firmenkundengeschäft (+10,6 Prozent) und 5.001 im Privatmarkt (+6,3 Prozent) zugelassen. Die restlichen 7.228 Transporter gehen auf Eigenzulassungen des Handels und der Hersteller sowie die Vermieter zurück. Anders als bei den Pkw nahmen die Transporter-Eigenzulassungen des Fahrzeughandels mit 27,6 Prozent deutlich zu. Bereits im Januar war dieser Bereich erheblich gewachsen. Erneut sieht Dataforce den Grund für diesen starken Anstieg „in einem erhöhten Bedarf an Vorführfahrzeugen für die im Transporter-Markt anstehenden Modelleinführungen“.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42570220 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen