Suchen
+

Hauptversammlung Repanet: Kultur und Kennzahlen

Autor / Redakteur: Holger Schweitzer / Dr. Holger Schweitzer

Zunehmende Schadensteuerung und fehlender Nachwuchs sind zwei Herausforderungen, denen sich Karosseriefachbetriebe stellen müssen. Unternehmenskultur und betriebliche Kennzahlen können Betrieben dabei helfen, zukunftsfähig zu bleiben.

Die Repanet-Geschäftsführer Margarita Debos und Andreas Keller informierten bei der diesjährigen Hauptversammlung des Werkstattnetzwerks über zukünftigen Schwerpunkte im Angebot für Mitgliedsbetriebe.
Die Repanet-Geschäftsführer Margarita Debos und Andreas Keller informierten bei der diesjährigen Hauptversammlung des Werkstattnetzwerks über zukünftigen Schwerpunkte im Angebot für Mitgliedsbetriebe.
(Bild: Repanet)

Fehlt der Nachwuchs oder verlassen Mitarbeiter die Firma, helfen die besten Prozesse und Tools zur Digitalisierung wenig: Schließlich sind es Männer und Frauen in den Werkstätten, die Fahrzeuge in guter Qualität instand setzen. Gleichzeitig müssen Betriebsinhaber ein gutes betriebswirtschaftliches Verständnis für moderne Betriebsführung aufweisen.

Bei seiner diesjährigen Hauptversammlung informierte das Werkstattnetzwerk Repanet des Lackherstellers Standox seine Mitgliedsbetriebe darüber, wie sie diesen Anforderungen gerecht werden können.