Helmut Peter erhält „Executive Circle Award 2019“

1990 mit einer Mercedes-Benz-Vertragswerkstatt in die Selbstständigkeit gestartet

| Autor: Wolfgang Michel

Sein starker Wille und die Fähigkeit, sich immer wieder selbst aufs Neue zu motivieren, sei das wesentliche Startkapital gewesen, sagte sein Sohn Andreas vor knapp zwei Jahren anlässlich des 60. Geburtstags seines Vaters. Der heute 40-Jährige ist seit vielen Jahren als Co-Geschäftsführer der Autohausgruppe tätig, seine sieben Jahre jüngere Schwester Daniela arbeitet im Produktmanagement eines Autoherstellers.

Die Unternehmensnachfolge hat Helmut Peter somit frühzeitig geregelt. Als »kfz-betrieb« den Preisträger anlässlich seines runden Geburtstages 2017 fragte, wie lange er noch an der vordersten Front arbeiten möchte, antwortete dieser: „Ich werde dieses Jahr 60 und will schon noch ein paar Jahre arbeiten. Aber wenn ich merke, ich störe mehr, als dass ich helfe, werde ich aus dem operativen Geschäft aussteigen.“

Bisher stört Helmut Peter nicht: Wille und Motivation sind immer noch sehr stark ausgeprägt. Das belegt auch folgende Antwort auf die Frage: „Warum bauen Sie ausgerechnet für Opel neue Autohäuser? Antwort: „Wenn es in fünf oder zehn Jahren mit Opel nicht mehr funktioniert, dann können wir in diesen Autohäusern jede andere Marke platzieren. In der heutigen Zeit kann man sich seines Händlervertrags ja auch gar nicht mehr sicher sein. Das zeigen unzählige Beispiele der vergangenen Monate und Jahre. Aber unabhängig davon, werden wir auch in 50 Jahren noch Autohändler sein.“

»kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel überreichte die Auszeichnung im Rahmen der Abendveranstaltung des Executive Circle 2019 auf Schloss Steinburg in Würzburg mit den Worten: „Mit dem Executive Circle Award 2019 würdigt die Redaktion das herausragende Lebenswerk eines großen Automobilhändlers in Deutschland. Ohne Mauerfall und Wiedervereinigung, ohne die richtigen Freunde und Berater, aber vor allem ohne Optimismus und Visionen, gäbe es diese Erfolgsgeschichte heute nicht. Bundeskanzler Helmut Kohl versprach den Menschen im Osten 1990 blühende Landschaften. Der diesjährige Preisträger hat seinen Teil zu den blühenden Landschaften in den vergangen Jahrzehnten ganz sicher beigetragen, er hat den Executive Circle Award für das Lebenswerk mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch, Helmut Peter!“

„Mehrwertsteuer und Marktwirtschaft kannten wir nicht“

Preisträger Helmut Peter kommentierte die Auszeichnung wie folgt: „Im Oktober vor 30 Jahren stand ich, 32 Jahre jung, mit der Kerze in der Hand auf der Straße und habe alles dazu beigetragen, dass wir heute hier gemeinsam stehen können. Mein Sohn Andreas war zehn Jahre, meine Tochter Daniela drei Jahre alt. Die damalige Zeit war für uns alles andere als einfach, Mehrwertsteuer und Marktwirtschaft kannten wir nicht. Die ersten sieben, acht Jahre habe ich unser Unternehmen mühselig aufgebaut und über die Zeit dahin gebracht, wo wir heute stehen. Mittlerweile ist mein Sohn seit 14 Jahren im Unternehmen, somit ist die Nachfolge geregelt. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, widme ich ihm diese Auszeichnung mit. Vielen Dank für die große Ehre, der Executive Circle Award erhält einen Ehrenplatz im Unternehmen.“

»kfz-betrieb« vergab die Auszeichnung beim „Executive Circle“, einem Forum für die großen Autohändler Deutschlands. Der Executive Circle fand zum fünften Mal auf Schloss Steinburg in Würzburg statt. Zu diesem Veranstaltungsformat, lädt die Fachmedienmarke ausschließlich die oberste Führungsebene der „Großen Autohändler Deutschlands“ ein. Ziel dieser Veranstaltung ist es, den markenübergreifenden Austausch herzustellen und hoch qualifizierte Kompetenzen zu vernetzen.

Executive Circle Award: Die Preisträger der vergangenen Jahre

Im vergangenen Jahr zeichnete »kfz-betrieb« Thomas Koch mit dem „Executive Circle Award 2018“ aus. Gemeinsam mit zwei Freunden gründete Koch 1993 in Berlin sein Autohandelsunternehmen. Die Ausstellungshalle auf dem notdürftig mit Kies aufgefüllten Areal war ein Zelt, das Büro in einem Container untergebracht, die Werkstatt um die Ecke angesiedelt. Im ersten Jahr verkaufte das Unternehmen 150 Fahrzeuge. Heute hat die Koch Gruppe Automobile AG insgesamt sechs Marken im Neuwagen-Portfolio, die sich über insgesamt 16 Standorte verteilen.

2017 ging die Auszeichnung für das Lebenswerk an Jürgen Tauscher. Vom Azubi über den Automobilverkäufer hat er es bis an die Vorstandspitze der Fahrzeug-Werke Lueg AG geschafft.

2016 erhielt den Executive Circle Award der Niederbayer Franz Xaver Hirtreiter. Der früherer Tageszeitungsverleger und heutige Inhaber der AVP-Autohausgruppe wurde für sein Lebenswerk als Quereinsteiger im Automobilhandel geehrt

Erster Preisträger des Executive Circle Award war im Jahr 2015 Burkhard Weller. Den Ursprung der heutigen Wellergruppe bildete die 1979 in Osnabrück gegründete Autoweller GmbH & Co. KG. Dort startete Weller mit zwei Mitarbeitern als Toyota-Vertragshändler, GM-Importeur und Harley-Davidson-Händler.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46159791 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volkswagen: „Wir entlasten die Händler“

Volkswagen: „Wir entlasten die Händler“

Rund um Volkswagen bleibt es spannend. Zu den neuen Händlerverträgen gesellt sich nun auch noch das Marken-Rebranding. Im Gespräch erläutert Deutschlandchef Holger Santel, warum dem Handel aus seiner Sicht dennoch nicht bange werden muss. lesen

Gebrauchtwagenmanagement: Standzeitverkürzer

Gebrauchtwagenmanagement: Standzeitverkürzer

Kritisch ist im Gebrauchtwagengeschäft die Zeit zwischen der Fahrzeugannahme und der Erstellung der Verkaufsanzeige. Je schneller ein Autohaus hier agiert, desto besser. Bei Helming & Sohn GmbH setzt man dafür auf eine onlinebasierte Software. lesen